Macht der Satz so eigentlich Sinn? – Egal, ihr wisst sicherlich, was mir durch den Kopf ging, bei der Formulierung dieser ‚Wortfolge‘! 😋

John Paul Young

Am vergangenen Sonntag war wieder ‚Burg-Eroberungstag‘ 🙂 und ich hatte mir vorbehalten ein bisschen, oder vielleicht auch ein bisschen mehr zu verlĂ€ngern. – NatĂŒrlich bin ich ganz frĂŒh erst meiner BĂŒrgerpflicht nachgekommen und hab mein Kreuz gesetzt, 😉 bei der OB-Stichwahl.

Etwas spĂ€ter ging’s bei 8° los, schön ruhig; nach 2 km bin ich eh noch nicht warm, da fangen aber die Steigungen an! – Zum GlĂŒck wurde es kein neuer max. Rekord, auch wenn ich bei einem recht gemĂ€chlichen Tempo blieb. … und je höher ich kam, desto misty-er wurde es! 😉

Im Nebel angekommen, wollte ich nicht lange in der NĂ€he der Burg verweilen, nicht dass ich meine MĂŒdigkeit noch bemerke und wieder abdrehe. Also habe ich gleich meine 4-km-Galgenbuch-Runde angeschlossen. Trotz des Nebels war die Sicht noch gut, allerdings scheint meine ActionCam die Bilder etwas aufhellen zu können! 😉

   

Beim Fotografieren entdeckte ich 2 Wanderer, die wohl dem anrĂŒchig klingenden Ort entfliehen wollten. In der Mitte des 2. Bildes sind sie zu entdecken! 🙂 Da wollte ich auch nicht lĂ€nger verweilen und entschwand in die andere Richtung! Nicht, dass mich noch einer erwischt und wer weiß was dort mit mir anstellt! 😛 😆

ZurĂŒck bei der Burg gönnte ich mir ein Maurten-Gel zum obligatorischen Kaffee! Nach kurzer Pause ging’s auf die RĂŒckreise, die ich ein klein wenig verlĂ€ngerte! – Auf dem Weg nach Eberstadt, dann ein Kontrastprogramm, oben diesig-nebelig-grau, weiter unten an einer Stelle im Wald auffallend grĂŒn!

   

Meine bisher lĂ€ngste 2023er-Runde 😉 beendete ich nach 18 km mit 377 hm. Immerhin hatte ich einen einigermaßen ordentlichen 6:26er-Schnitt hinbekommen! Somit hab ich mein Tempo der NRFTW-Wochen zurĂŒck und komme wieder auf WochenumfĂ€nge von gut 60 km! – Das stimmt den alten Recken sehr dankbar!

12 thoughts on “fog is in the air”

  1. Sehr schön, lieber Manfred!
    Ein 18km Lauf mit Höhenmeter und ein ordentlicher Schnitt! Ja, was will man mehr?
    Hast du ein FrĂŒhlingslauf geplant?

    So Nebel und GrĂŒn wĂŒnsche ich mir gerade herbei. Hier in Namibia leiden sie unter einer katastrophalen DĂŒrre. Die Regenzeit ist vorbei und kein einziger Regen fiel, obwohl es so dringend benötigt wird. Deine misty Bilder sind eine wahre Wohltat fĂŒr’s Auge!

    Liebe GrĂŒsse aus dem staubigen Omaruru!

    1. Liebe Catrina,

      vielen Dank fĂŒr die ‚bestĂ€tigende‘ RĂŒckmeldung!

      Leider kann ich keinen Nebel und damit auch keine Feuchtigkeit zu euch runterschicken. Es ist eh krass unterschiedlich verteilt. Der Gardasee ist quasi ‚am Vertrocknen‘ und der Edersee hier in Nordhessen ist zu 97 % gefĂŒllt! – Erhol dich an dem Anblick der misty pictures! 😉

      Ähnlich unterschiedlich ging es mir in dieser Woche bei meinen LĂ€ufen. Montag bin ich etwas kĂŒrzer (14 km) mit weniger hm, dafĂŒr etwas schneller gelaufen. Nach einer Pause bin ich Mittwoch nur sehr schwer wieder reingekommen. Gestern ging es wieder ein bisschen besser und heute bei der 3. Einheit im ‚Streak‘ konnte ich auf 14 km (193 hm) mit einem 5:48er-Schnitt richtig schnell unterwegs sein! Komisch, oder?!

      Auf baldige gute RĂŒckreise nach SĂŒdafrika!
      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  2. Lieber Manfred,
    Nebel um diese Jahreszeit? Kommt das hĂ€ufiger bei euch vor? Ich verbinde den Nebel ja immer mit Herbst, aber natĂŒrlich kann er auch zu ganz anderen Zeiten auftauchen.
    Mir gefallen deine foggy-pics jedenfalls sehr gut! Wald und Nebel ist einfach eine super Kombination. 😀
    Was mir als erstes zu deinem Titel eingefallen ist, war ĂŒbrigens: The Fog – Nebel des Grauens! 😆

    1. Liebe Doris,

      Nebel um diese Jahreszeit? – Nix genaues weiß ich nicht, aber ich wĂŒrde intuitiv in die gleiche Richtung denken und Nebel im Herbst verorten! ???

      Danke! – Bin auch der Meinung Wald und Nebel das hat was! Es geht aber noch deutlich dichter und doch hĂ€tte ich dort im dichten Nebel kein Problem, da ich die Strecke und die Gegend sehr genau kenne!

      Allerdings kĂ€me mir dabei auch kein Horrorfilm đŸ˜± in den Sinn! Vom Film The Fog – Nebel des Grauens đŸ‘» kenne ich nur den Inhalt, habe ihn nicht gesehen, ist auch nicht so mein Genre! 😋

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  3. “ Meine bisher lĂ€ngste 2023er-Runde 😉 beendete ich nach 18 km “ – sag‘ ich doch, es gibt nur noch Positives aus der DarmstĂ€dter Region zu erfahren. Wo soll das bitte noch hinfĂŒhren ??

    Bei euch sieht es auch (noch) nicht viel grĂŒner aus als bei uns, hier sprießen gerade seit ein paar Tagen die grĂŒnen BlĂ€ttchen an den BĂŒschen, eine Wohltat, das zu sehen !

    Also, weitermachen, wir schon werden, viel Spaß weiterhin mit oder ohne Neben !!

    GrĂŒĂŸe von der kĂŒhlen, aber gerade sonnigen Ostsee mit vielen Urlaubern !! 😞

    1. Liebe Margitta,

      ja, vielen Dank! Momentan lĂ€uft es wieder ganz gut!!! 🙂

      Auf den Bildern sieht es definitiv noch nicht so grĂŒn aus. Es gibt aber ‚Gegenden‘, in denen es um einiges grĂŒner, der FrĂŒhling schon deutlich weiter vorangeschritten ist! Aber schön, dass es jetzt ĂŒberall FrĂŒhling wird! 😉

      … und klar, es wird weitergemacht! Vor einem schönen Ostersonntag bei den Lieben bin ich heute sehr frĂŒh raus und zur Burg unterwegs gewesen. Es wurden wieder 18 km!!!

      Aus einem sonnigen Eberstadt mit angenehmen Temperaturen
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  4. Lieber Manfred,
    das sind ja richtige Herbststimmungsbilder! Da waren wir hier weiter nördlich doch wettermĂ€ĂŸig besser dran. Schöne lange Runde mit ordentlicher Zeit, die man ja zu den Höhenmetern in Bezug setzen muss.
    LĂ€uft doch wieder gut an, oder?
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,

      herbstlich, stimmt, könnte man denken! 😉 Hier unten im Tal gab es absolut nix mit Nebel und vorerst scheint auch die allzu regnerische Zeit vorbeizusein!

      Danke dir! – Ich möchte ja so langsam erweitern, muss nur aufpassen mit meinem ‚Allergieschnupfen‘! – Oft bin ich verunsichert, ob es nur allergisch bedingt ist, oder ob sich da wieder was anderes einnistet! In letzter Zeit scheint sich das sehr gerne zu paaren! đŸ˜„ Aber bei dieser Runde hat es gepasst! Bin auch gestern die Runde so Ă€hnlich gelaufen und trotz einer sehr frĂŒhen Tageszeit (Start: 6:30 Uhr) konnte ich etwas schneller unterwegs sein!!! – (Vormittags Ostereier mit der Ă€lteren Enkelin und dann ging’s ab ins Stadion: die Lilien haben einen richtig guten Lauf im Moment! 😆 )

      Hoffen wir mal, dass es weiterhin lÀuft mit dem Laufen!

      Aus dem sonnigen Eberstadt
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  5. Ich gratuliere zum bisher lÀngsten 2023er dem alten Recken. Weder Galgen noch Nebel konnten Dich schrecken.

    *Hach* ich bin ein Pöt! 😀

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Volker

    1. Lieber PÖt, 😆

      ich melde hier mal Exklusivrechte an deinem Gedichtsband an! 🙂

      Der Nebel war aber nicht so dicht, ich konnte ja die entfliehenden Wandersleut noch sehen. … und an der Galgenbuche baumelte schon lange keiner mehr … oder sie erzĂ€hlen es nur nicht weiter! Dann hoffe, dass ich fĂŒr solche Henkersleut immer noch zu schnell unterwegs bin. WĂ€re ja auch schwer so mit Axt oder Strick hinter mir herlaufen zu wollen! 😛 😆 … zu makaber, SORRY! đŸ˜„

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  6. LIeber Manfred,
    oh wie gespenstisch 😯
    Wobei … wenn man in seinem Laufrevier so einen Nebel hat empfindet man das meistens als eher toll … irgendwie zauberhaft. Aber trotzdem gespenstig, vor allem mit den Wanderern zwischen den BĂ€umen.
    18 Km sind doch toll. Und der Schnitt bei der nicht wirklich flachen Strecke ist richtig gut. Ich sollte mir vielleicht auch Kaffeepausen gönnen 😆 Du GlĂŒcklicher!
    Ich finde es ĂŒbrigens richtig gut dass dich ein solcher Lauf dankbar macht.
    Wir sollten wohl alle einfach viel dankbarer sein fĂŒr jeden Lauf 🙂
    Das gefÀllt mir
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Helge

    1. Liebe Helge,

      ja, ich glaube, da ist was dran. Wenn man fremd ist, sich nicht so auskennt, ist es wohl nochmal befremdlicher im Nebel unterwegs zu sein. Da ist es zumindest gefĂŒhlt nicht so einfach sich zu orientieren.

      Der Lauf ging gut und wenn man sich bewusst macht, was alles dazwischen kommen kann und auch schon dazwischen gekommen ist, dann bleibt man geerdet! 🙂 Bei mir Ă€ußert sich das in Dankbarkeit! Daraus resultiert jeden Lauf als Geschenk wahrzunehmen! 😉

      Kaffeetrinken im Burghof könnte ein neues ‚Spiel‘ von mir werden, naja, eher ein Ritual! – Schick doch den Andi immer vor, mit Klapptisch, Klappstuhl und Thermoskanne, dann könnt ihr sogar zu zweit genießen! 😆

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

2022 in Zahlen

12. Januar 2023 12 Comments

Eine RĂŒckschau ins letzte Jahr 2022 habe ich anhand von einigen Highlights gleich am 2. Januar 2023 hier festgehalten. Dabei habe ich auch betont, dass es fĂŒr mich ein schönes Jahr mit tollen

am Wetter lag’s nicht

24. Juli 2023 14 Comments

dass es sich gestern wieder so schwer anfĂŒhlte! 25° bei 53% hieß die gestrige Zauberformel und dazu ging ein schöner Wind, der in Böen sogar bis zu 50 km/h erreichen konnte. Wann haben

Uffstiesch

24. Mai 2023 10 Comments

Der MegaMarsch ist Geschichte, Muskelkater war nicht, nur die Sehnen zickten und 2 Stellen an den Zehen waren lĂ€diert. Ausheilen in Ruhe ging nicht, der Druck der KompressionsstrĂŒmpfe ist zu groß. KompressionsstrĂŒmpfe brauch