Marulauf 2020

Von in 2020, Hilfsaktionen 16 Kommentare , , ,

Auch wenn ich momentan nicht laufen kann, bzw. nicht belasten soll, muss ich mich ja nicht des Kontaktes mit anderen Läufern enthalten.

Vor geraumer Zeit hatte mir Abdel erzählt, wann er wieder den alljährlichen Lauf zum Gedenken seines Sohns veranstalte. Marouan war vor 11 Jahren auf einer Kerb, wie man hier sagt, umgefallen und an einem nicht entdeckten, seltenen Herzfehler gestorben. 😥 Letztes Jahr wurde dieser Lauf als Wettkampf durchgeführt. Dieses Jahr war ein reiner Freundschaftslauf geplant … und der war letzten Sonntag!

Nu hat es gerade Sonntag Vormittag hier in Eberstadt geregnet und ich bin schweren Herzens mit dem Auto hingefahren. 👿 Geplant war, die Strecke gemütlich bummelnd mit dem Rad zurückzulegen … nur wenn man nicht belasten soll, macht es im Regen keinen Spaß, da können 22 km auf dem Rad ganz schön „kalt werden“.

Nach 25 km fuhr ich auf den Parkplatz des TV Semd und sah am Horizont die Sonne durchscheinen … hätte ich das ahnen können! 😳

Es war sehr schön wieder viele bekannte Gesichter zu sehen … und endlich konnte man sich wieder einmal austauschen: zum einen mit der sympatischen Läuferin und Mama von 2 süßen Kindern, die ich endlich fragen konnte, ob mein Geburtstagsgruß angekommen sei und zum anderen mit den beiden Läufern unseres Mittwoch-Lauftreffs, bei denen ich mich erkundigen konnte, ob ihr Lauf von Darmstadt nach Semd gut geklappt habe. Lächelnd sagte der eine der beiden, sie seien so schnell gewesen, dass sie vom Regen nichts mitbekommen hätten. 😛 … und, und, und …

Das Läuferherz hatte wieder seine Kontakte genutzt und die Firma asics war mit einem Testvan vertreten (s. Bild oben). Jede/r, die/der wollte, konnte Testschuhe während der Stunde ausprobieren. Aber auch die Firma Garmin war gekommen. Hier hatte ich aber nicht mitbekommen, ob nur Uhren feilgeboten wurden, oder ob man auch sie ausprobieren durfte.

Nach einer Gedenkminute wurden dann kurz nach 10.00 Uhr weit über 100 Läufer in 10er-Gruppen und 3 verschiedenen Geschwindigkeiten auf den Weg geschickt. Während sich die Läufer und Walker im Wald tummelten, machten sich der Mann meiner Lauffreundin Karin und ich uns auf einen schönen Spaziergang über Feld und Flur und labten uns zwischenzeitlich an den Äpfeln eines freistehenden Obstbaumes! 😆

Nach dem Lauf trafen wir uns auf dem Vereinsgelände des TV Semd,

ließen uns Kaffee und Kuchen schmecken, spendeten (damit) Geld für den Kinderturnverein und ließen quatschend die Zeit verstreichen! 😆 Natürlich hielten wir uns an die AHA-Regeln und achteten schön darauf, dass weder der TV Semd, noch wir hätten Schwierigkeiten bekommen können!

… aber so viele mir namentlich bekannte Läufer und noch viel mehr bekannte Gesichter hatte ich sooo lange nicht mehr gesehen … da kribbelt es ja nochmal mehr in den Füßen! 🙄 Nicht einmal die 4 sehr kurzen (15 Min.) und sehr ruhig (Puls ~ 120) geradelten Einheiten auf der Rolle im eigenen Keller können da einen Läufer wirklich „trösten“!

Jetzt warte ich meine Untersuchungen ab und kann dann hoffentlich wieder durchstarten. Momentan glaube ich nicht an etwas (schlimmes) an meinen Organen, da u. a. die 39 bisherigen Blutdruckmessungen, die ich immer morgens und abends durchführen soll, absolut regelmäßige Werte ergeben.

Natürlich verbleibt etwas Unsicherheit … aber einen unverbesserlichen Optimisten kann doch nichts erschüttern! 😛

 

16 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred

    Was für ein schöner Anlass! Das glaube ich dir, dass es dir in den Füssen wieder kribbelt! Das ist ja schon fast Wettkampf-Atmosphäre, wo man alte Freunde wieder trifft und bei Kaffee und Kuchen zusammensitzt. Und alles noch zur Erinnerung an Maru und für die Förderung des Kinderturnvereins. Wunderbar!
    22km im Regen mit den Rad – nein, das hätte ich auch nicht gemacht. Aber zum Glück hast du mit Karins Mann einen schönen Spaziergang machen können (und Äpfel essen können!)
    Schön, dass deine Blutdruckwerte nicht schwanken und dass du immerhin ein paar 15-Minuten Einheiten machen konntest. Aber ich verstehe – du willst natürlich viel, viel mehr machen. Ich bin sicher, dass du bald wieder so weit bist. Da bin ich auch sehr optimistisch.
    Wir leiden alle mit dir! Halte durch, Manfred!

    Liebe Grüsse aus dem nächtlichen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      die „fast-Wettkampf-Atmosphäre“ war zumindest vor und nach dem Spaziergang zu spüren, JA! 😉 … und Café und Kuchen schmecken unter und mit Freunden immer! 😉 Mal wieder mit so einige quatschen können, hat ja schon sehr gut getan … endlich mal wieder unter Gleichgesinnten! 🙂

      Es ist zu einem Teil beruhigend, dass die Blutdruckwerte stabil sind und zum andren Teil auch Grundlage für meine kleinen Radeinheiten auf der Rolle. Wären die Werte nicht so, würde ich auch noch nicht aufs Rad steigen! Natürlich will ich mehr, aber im Grunde genommen kann ich mich ganz gut zurück halten!

      Danke für deinen Optimismus und die Empathie! … aber bitte nicht leiden … sonst darf ich ja nichts mehr berichten! 😉

      Aus dem finstren Darmstadt! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  2. Elke |

    Lieber Manfred,
    ach ich kann dir ja so gut nachfühlen… Aber dann doch dort zu seine, bekannte Gesichter von lieben Menschen wieder erkennen, das ist dann doch auch noch aufheiternd, hoffe ich doch. Und ansonsten siehst du das ganz richtig: Geduld, gemach, Untersuchungen abwarten. Vorbildlicher Blutdruck, das ist doch schonmal ein Positivum!
    Den Schuh-Testwagen hätte ich auch liebend gern besucht, müsste mal wieder, oder besser: Hätte mal wieder Lust auf neue Schuhe 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      es war schön so unter Leuten und Läufern zu sein, bekannte Gesichter zu sehen und mal wieder quatschen zu können! 😉

      Etwas anderes als Geduld zu haben, wäre fehl am Platz, ich würde ja meiner Frau auf den Senkel gehen! Die Blutdruckwerte helfen zusätzlich, da sie auch zur Beruhigung beitragen! 🙂

      Testschuhe mal eine ganze Stunde ausprobieren zu können, ist ja schon fast ein Privileg. Nur habe ich so viele Laufschuhe im Schrank, dass ich mich auch hierin in Geduld üben muss, zumal ich im Moment keinen Schuh „zerlatschen“ kann! 😉

      Soll ich mal Bescheid sagen, wenn wieder getestet werden darf und ich es früh genug erfahre? 😆

      Ins Rheinland
      LG Manfred

      Antworten
  3. regenfrau |

    LIeber Manfred,
    jaaa, das ist doch genau das richtige für die Laufpause. Ein schöner Ausflug zu einem netten Laufevent, klar wäre die Radanfahrt noch netter gewesen, aber wenn es dich eingeregnet hätte, wäre die Zeit dort auch nicht so angenehm gewesen. 😉
    Ich bin auch gerne als Zuschauerin bei manchen Laufveranstaltungen dabei, wie du schreibst, die Kontakte finden ja auch so statt und die Laufzeit kann man sich auch gut spazierend vertreiben! 🙂

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      Sonntag hat es richtig gut gepasst. Endlich konnte ich mal wieder unter Meinesgleichen sein, quatschen und mich austauschen! Die „Laufzeit“ haben wir uns gut vertrieben und danach haben Kaffee und Kuchen gut geschmeckt. Karin und ihr Mann wollten weiter und ich habe mir einen Tisch mit netten Läufern rausgesucht! 😆

      Da machte dann der Verzicht aufs Radl nichts aus! 😉

      Heute kommt die Sonne wieder raus und es wird nochmal für ein paar Tage etwas wärmer! Das Timing hat also nicht ganz gepasst, aber das passt schon! 😆

      LG Manfred

      Antworten
  4. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    was ein toller Freundschaftslauf.Ich finde es richtig toll von dir, das du, obwohl selbst nicht laufen können, doch einfach dabei bist und die Atmosphäre genießt 🙂
    Schade, das das mit dem Hinradeln nicht geklappt hat, aber gut, zumindest scheint ihr zum Lauf selbst trocken geblieben zu sein.
    Ich finde es auch gut, das du ein Optimist bist und ich bin mir sicher, du wirst bald wieder in den Laufschuhen stecken. Ich glaube es war einfach nicht dein Jahr! Manchmal ist ja irgendwie der Wurm drin. Aber ich drücke dir die Daumen, das es bald wieder aufwärts geht 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      da wollte ich doch heute morgen gleich antworten und dann bin ich unterbrochen worden. Jetzt sind die Jobs erledigt und du bekommst endlich deine Antwort! 😉

      Ich habe es ein Stück weit genossen wieder unter Läufern zu sein … da konnte ich auch ganz gut verkraften, dass ich nicht hinradeln konnte! Nach der Regenattacke am Vormittag in Eberstadt hat es dann nicht mehr geregnet! 🙂

      Optimist zu sein ist mein Schicksal 😛 aber damit kann ich super gut leben!

      Vielen Dank fürs Daumen drücken. Ich werde mich bemühen den Wurm baldmöglichst zu entfernen! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  5. Volker |

    Wir sind halt doch soziale Wesen, lieber Manfred, und gerade der Kontakt zu Menschen mit der gleichen Leidenschaft tut da einfach mal sehr gut. Das dabei ein junger Mensch auch 11 Jahre nach seinem Tod nicht vergessen wird ist dabei noch besonders schön.

    Ich war auch schon monatelang nicht mehr am Utkiek, wundersamerweise fehlt mir das aber gar nicht. In vierzehn Tagen werde ich trotzdem mal wieder hinschauen.

    Gut, dass Deine Blutdruckwerte schon einmal einen ersten Anlaß zur Beruhigung geben, ich drücke die Daumen, dass die weiteren Untersuchen weiter und abschließend dazu beitragen können.

    Bei mir liegen meine Ruhepulswerte inzwischen wieder im grünen Bereich. Allerdings steckt der Puls bei Belastung noch zu stark und braucht zu lange bis er wieder sinkt, aber ich hoffe, dass sich das auch bald wieder gibt.

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      das ist aber nett, dass du mich als sozial einstufst! 😉

      So traurig der Anlass war, so schön war es sich mal wieder zu treffen und zu quatschen! Werde demnächst mal mit Alex einen Café trinken gehen und mir von deren Berglauf-Abenteuer berichten lassen.

      Dir viel Spaß, wenn du denn mal wieder beim Utkiek aufschlägt! 🙂

      Der nächste Schritt ist dann eine Untersuchung beim Nuklearmediziner. Dort gucken sie sich bei Belastung die Herzkranzgefässe an. Danach geht es nochmal zur Kardiologin und später dann zum Pneumologen. Werde berichten.

      Deine Werte werden bestimmt besser, wenn du wieder richtig „drin“ bist!

      Bis denne
      LG Manfred

      Antworten
  6. ultraistgut |

    Lieber Manfred, wenn es juckt, soll man kratzen – und du tatest es, wenn auch in anderer Form, als du es sonst machst, sogar das Fahrradfahren hat dir Petrus vermiest !! Aber du hattest ja dann das, was du schon lange vermisst hattest, wenn auch in veränderter Form, aber die Menschen sind dieselben.

    Traurige Geschichte mit dem Jungen, umso schöner die Aktion !

    Halte dir alle Daumen, dass die bevorstehenden Untersuchungen Klarheit bringen und hoffe mit dir, dass alles gut wird – ganz sicher !!

    Schicke dir mal ein Paket frischer Seeluft, tieeeeeeeeeeeef einatmen, wirst sehen, wie gut das tut !😇

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      es hat auch ohne die vorherige Form der Bewegung auf dem Rad gut getan wieder mal unter Meinesgleichen sein zu dürfen! 🙂 Dem Petrus habe ich verziehen! 😆

      Danke fürs Daumen drücken! – Auch ich hoffe, dass die Untersuchungen etwas bringen und wenn es danach heißt, dass alles okay ist. Vielleicht war es dann eine allergische Überreaktion, oder, oder, oder … ???

      Danke auch für die Seeluft, die bestimmt im Rachen und in den Bronchien super gut tut! 🙂

      LG Manfred

      Antworten
  7. Anna |

    Lieber Manfred,
    auch wenn du viele bekannte Gesichter und alte Freunde treffen konntest, ich denke jeder Läufer weiß wie es sich anfühlt… da helfen keine Kellereinheiten auf der Rolle!
    Bald weißt du Bescheid, und bald darfst du hoffentlich wieder ✊
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,

      ja und es hat sich gut angefühlt. – Ist natürlich nicht ganz so schön, als wäre ich selbst gelaufen, aber in dem Fall … 😆

      Jetzt reihen sich bald ein paar Untersuchungen aneinander und dann kann ich mit dem Wissen hoffentlich neu starten!

      Vielen Dank dir und
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?