… oder fast normal? 😉

So könnte ich meine beiden letzten LĂ€ufchen einordnen! 🙂

Nach einer sehr schönen Geburtstagsfeier am Wochenende habe ich erst einmal an meiner Hommage auf die berglaufenden Triathleten gebastelt. NatĂŒrlich ließ ich es mir nicht nehmen am Sonntag auch zu laufen, nur berichtete ich noch nicht davon! … habe ich es mir doch wieder angewöhnt, regelmĂ€ĂŸig ein paaaar Höhenmeter einzubauen. 😉

So ging es auch am letzten Sonntag wieder hoch hinaus, naja, wenn man eine Runde um „meine“ Burg als hoch bezeichnen möchte. Hab ja gerade mal 317 hm zusammen bekommen. 😆 Es fing nicht ganz so angenehm an, da ich bergan schnaufen musste wie eine alte Lokomotive! Ich war schon am Zweifeln, ob ich mein Vorhaben umsetzen kann. – Unterwegs staunte ich erstmal nicht schlecht, wie schnell der Forst sein kann!

Eine Woche zuvor musste hier noch ein Pfad durchs Unterholz genutzt werden. Bilder dazu hatte ich vor 2 Wochen gepostet. Manches bleibt lĂ€nger liegen und manchmal haben wir Sportler uns selbst schon geholfen. Vielleicht wollten sie rĂŒcksichtsvoll mit SpaziergĂ€ngern, LĂ€ufern und Bikern umgehen, noch darf man ja im Wald oben ohne (MNB) sein. 👿 – Bei der Burg habe ich mich nicht ins GetĂŒmmel gestĂŒrzt und bin nicht zu meinem Ausguck in die Rheinebene gelaufen. Vielmehr habe ich vor einer altehrwĂŒrdigen Linde kurz innegehalten.


ein Infoschild davor

Ich genehmigte mir eine Zusatzschleife! 😆 Wohl wissend, dass eine kurze, heftige Steigung kommt, bin ich los … im Trab, der Schnitt lag bis hierhin bei ~ 7:25 Min/km. Dann wurde es zunehmend flacher und ich konnte endlich zu vernĂŒnftiger Atemfrequenz zurĂŒckkehren! 😆 Bei der Galgenbuche hing zwar ein Flatterband mit Schild, aber sonntags arbeiten sie nicht! 😛 So bin ich weiter und konnte plötzlich zĂŒgiger werden. Durch eine Senke lief ich meine Schleife auf Asphalt bergan zuende. FĂŒr Autos gesperrt, somit freie „Fahrt“ fĂŒr mich.

Von der Burg weg dann bergab,

wĂ€hlte ich einen Alternativweg und ließ ein paar Trails rechts liegen! Neugierig und um mein Wegenetz zu erweitern, wollte ich endlich genau wissen, wo der Forstweg in Eberstadt rauskommt. 🙂

Okay, ich weiß jetzt genau Bescheid, habe unterwegs noch meinen erstaunten Augenarzt als SpaziergĂ€nger brav gegrĂŒĂŸt 😆 und lief die letzten 3 flachen km am Friedhof vorbei und die Modau querend nach Hause.

16 km mit 317 hm kamen zusammen, die ich in 104 Min. absolvierte. Der fĂŒr momentane VerhĂ€ltnisse gute 6:30er-Schnitt erstaunte auch meine Uhr, die mich dadurch wieder als 40jĂ€hrigen einschĂ€tzte! 😎
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Nach einer bewussten Pause, bin ich vorgestern wieder los, laufe doch momentan nur jeden 2. Tag, genauer 3 x die Woche. … und ich lief locker los, wollte nicht wieder von Anfang an so schnaufen, wie am Sonntag. Nur wollte die Uhr das nicht bestĂ€tigen und zeigte mir von Beginn an Zeiten um 6:20 Min/km und schneller an. Nee, kann nicht sein, ich kam doch gar nicht außer Atem! 😳

  • Lag das wirklich nur an der Pause oder an der tollen Temperatur von 7°?
  • Lag es an den lieben Menschen, die ich um mich weiß … in dieser so blöden, öden Zeit?
  • … oder lag es (auch) an dem anregenden Telefonat mit Volker, das ich direkt vorher fĂŒhrte?

Wahrscheinlich spielten, wie so oft, mehrere GrĂŒnde eine „tragende Rolle“! Ich ließ es laufen und kam auch unterwegs nicht außer Atem! Da mir das Tempo sooo gefiel 😆 baute ich 2 km auf Asphalt (EschollbrĂŒcker Landstraße) ein und ließ den buckeligen Abschnitt der Buckelschneise aus.


Ist wirklich existent! 😛

Es wurde ein wunderbarer Lauf, bei dem ich nur zum Schluss ausprobierte, ob ich fĂŒr eine gute Stunde das vorherige Tempo auch zu Ende laufen kann. Dadurch habe ich zwischen km 7,5 und km 9,5 ein bisschen disziplinierter bleiben mĂŒssen! 😉

Das Ergebnis erstaunte selbst den erfahrenen, alten LĂ€ufer: 😛 topfebene 11 km mit nur 31 hm in 67 Min. Auch meine Uhr war erstaunt und schĂ€tzte mich erneut auf 40 Jahre. 🙄

Toll, dass mir so frĂŒh schon wieder eine 6:05 gelungen ist! – An alle Skeptiker, ich weiß, dass kann zu solch einem frĂŒhen Zeitpunkt erstmal eine einmalige Sache gewesen sein! … aber ich bin sooo froh und dankbar, weil ich es als deutliches Signal interpretiere, dass da wieder mehr gehen wird! 😎

14 thoughts on “normal?”

  1. Lieber Manfred, weißt du, warum du wieder so gut drauf bist – es kaum fassen kannst und schon wieder mit höheren Ziel liebĂ€ugelst ?? Ich sage es dir, weil wir hier alle es dir von ganzem Herzen gewĂŒnscht haben – ganz einfach – und nun ist eingetroffen, was kommen musste – freue mich mit dir – fĂŒr dich, aber nicht ĂŒbertreiben – gell ?

    1. Liebe Margitta,

      das ist aber lieb von euch allen! Vielen, vielen Dank dafĂŒr! 🙂

      Keine Angst, ĂŒbertreiben ist (noch) nicht, da die Schnauferei immer noch da ist, wenn auch nicht immer gleich stark! Heute war ich mit Ă€hnlichem Tempo unterwegs wie am Dienstag, habe aber deutlich mehr schnaufen mĂŒssen! Allerdings schĂ€tzte mich die Uhr danach auf 37! Vielleicht war die Herzfrequenz trotz allem besser als noch 2 Tage zuvor! 😉

      In der Hoffnung, dass dein NĂ€schen wieder ansehnlicher ist
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred
    Ich wusste dass es mit dir schnell gehen wĂŒrde!
    Ist der Körper nicht ein Wunder? Vor nicht allzu langer Zeit hast du noch FKTs um den Block gemacht, und jetzt machst du hĂŒgelige 16km in einem ansehnlichen Tempo. Und dann zwei Tage spĂ€ter gleich nachdoppeln mit einem 6:05. Super gemacht!

    Du kennst deinen Körper und weisst genau, wie viel du machen kannst. Ich habe keine Sorge, dass du dich ĂŒbernimmst. Sonst sagen wir dem Volker, er solle beim nĂ€chsten Telefonat ein ernstes Wörtchen mit dir reden. ?

    Und schön, dass du wieder 40 bist. War das etwa dein Geburtstag, das ihr gefeiert habt? Das wÀre eine gute Idee, bei jeder neuer AlterseinschÀtzung der Uhr eine Party zu schmeissen! ??

    Liebe GrĂŒsse aus dem abendlichen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ha, ich bin seit heute sogar wieder 37! 😆 … auch wenn ich heute wie wild schnaufen musste, hat wohl der HR-Wert gestimmt! 😉

      Aber vielen Dank, dass du „mir vertraut hast“! 🙂 Momentan kann ich auch gar nicht so ĂŒberziehen, da die Schnauferei noch nicht weg ist. Beine und alles ist gut, nur der Atemrhythmus beschleunigt! Aber ihr könnt mich gerne „durch Volker kontrollieren“! 😛

      Nee, die Party war fĂŒr Schwiegermuttern, aber das ist ne gute Idee als BegrĂŒndung fĂŒr eine Party … nur … wir sollen doch momentan keine Feiern ausrichten. Egal bleiben wir im engsten Familienkreis. – Wie bei meinem UGT (Unfallgedenktag), den wir vor 9 Jahren eingerichtet haben, aus Dankbarkeit, dass ich „wieder hergestellt werden konnte“! Der kommt jetzt auch im November! 🙂

      Aus dem abendlichen Darmstadt zurĂŒck nach Cape Town
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,

    ich kann ja verstehen, dass Du Dich nach dem Telefonat mit mir erst einmal wieder erden und abreagieren mußtest 😀 Aber bitte bleib vorsichtig, ich möchte nicht die Schuld haben, wenn da bei Dir etwas schief geht. Allerdings gehe ich nicht davon aus, weil ein 6:05er Schnitt ist ja fĂŒr Dich auch noch ausgesprochen moderat 🙂 Schön, dass es bei Dir so gut wieder bergauf geht, ich kann mich da Margitta nur anschließen, wir haben Dir alle die Daumen gedrĂŒckt und es Dir gewĂŒnscht!

    Ebenfalls freut es mich, dass Ihr unter den gegebenen UmstĂ€nden eine schöne Geburtstagsfeier fĂŒr Deine Schwiegermutter ausrichten konntet. Alles GrĂŒnde genug, dankbar zu sein.

    Ich bin ĂŒbrigens u. a. dankbar dafĂŒr, dass Du Dich immer wieder bei mir meldest.Die Telefonate mit Dir tun mir sehr gut! Um nicht zu ĂŒberziehen, solltest Du aber nicht mit mir telefonieren, sondern am besten mit mir laufen, dann hat sich jegeliches zu schnelles Tempo von alleine erledigt 😆

    Mach weiter so und LG
    Volker

    1. Lieber Volker,

      erden muss ich mich eher wegen des „momentanen Lieblingsthemas“, weniger nach einem Telefonat mit dir! Zum richtigen Abreagieren draußen im Wald bin ich noch nicht fit genug. Deswegen ist ein 6:05er-Tempo auch noch etwas Besonderes!

      Aber vielen, vielen Dank fĂŒrs Daumen drĂŒcken. Das hat schon jetzt was gebracht! 🙂

      Schuldig bin nur ich selbst, wenn was schief geht!

      Es war alles regelkonform bei der Feier, Eka und ich gehören quasi zum Haushalt und die ganze Mischpoke war per Videoschalte dabei! 🙂 GrĂŒnde zum dankbar sein, z. B. auch fĂŒr Muttern, doch alle gesehen zu haben, wenn auch manchmal akustisch ĂŒberfordernd!

      War das ne Einladung? 😉 Oder willste hier mal laufen. Der Westwald ist flach, nur nicht barfußtauglich. Da mĂŒssten wir ne Siedlungsrunde rausgucken.

      Tempo ist dann eh zweitrangig! 😉

      LG Manfred

  4. Lieber Manfred,
    aus deinen Zeilen spricht förmlich, wie du wieder „lĂ€uferische Witterung“ aufgenommen hast und wie sehr dir die LĂ€ufe gut getan haben! Pace und Höhenmeter bestĂ€tigen, dass du wieder auf dem Weg zur alten Form bist. Und die Uhr bestĂ€tigt dir ja auch noch den Jungbrunnen!
    Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, aber nur, wenn du vernĂŒnftig bleibst, gelle!
    Liebe GrĂŒĂŸe und weiter aufwĂ€rts!
    Elke

    1. Liebe Elke,

      ja doch, so kann man es ausdrĂŒcken! Ich merke auch, dass ich das brauche und auch, was ich „solange“ vermisst habe. 🙂

      Es geht voran und das stimmt mich froh und dankbar! … und Weihnachten hab ich vorgezogen! 😉

      Ins Rheinland
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,
    also die Überschrift hat mich erst ein wenig verunsichert…
    Ich wußte nicht, ob du mit „normal“ was gutes oder negatives meinst. Hatte schon befĂŒrchtet, du willst jetzt ein „normaler“ Rentner werden oder so…. 😆
    Aber dann beim lesen, die Entwarnung!
    Es lĂ€uft und es lĂ€uft sogar sehr gut fĂŒr dich /bei dir. Das ist ja super. Und ganz egal, ob die Pause oder die Temperatur da mitgespielt haben, wichtig ist doch, dass es dir wieder so richtig Spass gemacht hat! 🙂

    1. Liebe Doris,

      dieser „nonkonforme“ Ansatz, etwas Normales als negativ zu bezeichnen, der gefĂ€llt mir! 🙂

      Aber keine Angst ich bin nicht normal, sondern durchgeknallt 😛 wie viele andere! Dieses Durchgeknalltsein nimmt wieder alte, also „normale“ Formen an! 😉

      … und der Fitnesszugewinn ist super schön. DafĂŒr bin ich dankbar! – Die positive Botschaft ist, dass alte Kerle auch wieder fit werden können, sie mĂŒssen nur dran bleiben!

      Vielen Dank dir!
      Den Spaß erhalten wir uns!

      LG Manfred

  6. Lieber Manfred, es ist einfach immer wieder schön zu lesen wenn es nach einer lĂ€ngeren „Durststrecke“ plötzlich wieder „fluppt“, so wie bei dir. Das freut mich wirklich sehr! Auch wenn Höhen und Tiefen einfach dazu gehören, ist es doch immer schöner wenn es in Richtung der Höhen geht 🙂
    Übertreiben wirst du nicht, da bin ich mir sicher. Nachdem ich mir die in meinem Feedreader verloren gegangenen BeitrĂ€ge alle nachgelesen hab, ist ja des RĂ€tsels Lösung gefunden worden und du bist eigentlich fit wie ein 40 … achwas 30 JĂ€hriger 🙂
    Bleib dran und viel Spaß mit deinen Höhenmetern, LG Oliver

    1. Lieber Oliver,

      danke dafĂŒr, dass du dich so um meine BeitrĂ€ge bemĂŒhst! 🙂

      Irgendwie habe ich seit meiner Knie-OP gut aufbauen, dann aber nicht wieder lange am StĂŒck „durchziehen“ können. Mein Knie ist ja seitdem top und an Unvernunft hat es nicht gelegen. Das soll jetzt aber keine unzufriedene RĂŒckblende, sondern nur eine Feststellung sein. Jetzt, nach meinem Seuchenjahr, 😉 habe ich ja als Rentner Zeit langsam „zurĂŒck zu kehren“!

      Nach jĂŒngster Aussage meiner Uhr bin ich wieder 37! 😆

      Bleib auch dran und genieße deine Fitness!

      LG Manfred

  7. Lieber Manfred,
    schön wieder darĂŒber lesen zu können, wie du wieder am Laufen bist!! Und das schon fast „normal“ und dabei wirst du immer jĂŒnger und jĂŒnger
 ?
    Ja, man wird bescheiden, und dankbar fĂŒr die kleinen Dingen. Jetzt noch langsam steigern (mit Betonung auf langsam) und nicht ĂŒbertreiben damit das so auch bleibt! ✊
    Liebe GrĂŒĂŸe Anna

    1. Liebe Anna,

      vielen Dank dir! 🙂

      Man betone „fast“! Es wird schon noch ne Weile dauern bis es wieder normal lĂ€uft. Ich werde berichten! 😉 … aber es ist toll, dass ich meine Uhr so ĂŒberlisten kann! 🙂

      Ich bleibe dankbar und werde beim langsamen Steigern bleiben, keine Angst! Aber ich halte mir eure Bitten vorsichtig zu bleiben vor Augen! 😉

      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

ZUT 2020 – Etappe 3

18. Juni 2020 12 Comments

Nach getaner Arbeit, also nach getanem Lauf, wird dann so entspannt! 😉 … naja, wenn das Wetter es zulĂ€sst! – Gestern ging das nicht, da es geregnet hat, zumindest hat es immer wieder

Schutz?

28. April 2020 16 Comments

Ist das wirklich DER Schutz? – Das Tuch vor dem Mund? Ich wage es zu bezweifeln! Ist nicht das Abstandhalten deutlich wichtiger? – Halten junge Leute mit Mundschutz den nötigen Abstand ein? Gestern

Silvester zusammen

30. Dezember 2020 18 Comments

laufend feiern! 😉 Ha, ob das wieder missverstĂ€ndlich ist? 😆 Ich ĂŒberlasse die Interpretation dem geschĂ€tzten Leser, kann aber gerne hinterher schieben, wie ich es gemeint habe! 😉 Da einige von euch auf