Kennst du auch diesen „Schmerz“?

Gemeint ist hier nicht der Schmerz in überlasteten Knochen, Bändern und Gelenken. Ich meine den „Schmerz“ in ermüdenden Muskeln, der einen verführen will seine Fitnesseinheit zu verkürzen, oder abzubrechen. Man startet ganz motiviert in die Einheit und dann mittendrin wird es immer schwerer und man muss das Tempo drosseln, sonst läuft man Gefahr das Pensum nicht zu bewältigen.

Natürlich stellt das grundsätzlich kein Problem dar. Keiner von uns verliert einen Haufen Geld, wenn er mal abkürzt, oder abbricht. 😉

Ist der Fitnesszustand aber sehr niedrig, kommt ein solches Gefühl recht schnell auf. Natürlich sollte man anfangs mit ganz geringen Fortschritten zufrieden sein. Erliegt man dann aber sehr schnell der Versuchung bei jeder Ermüdung nachzugeben, kommt man kaum voran.

Wichtig ist eine gesunde Mischung, um nicht bei jedem Gefühl der Ermüdung nachzugeben. Aber man darf auch nicht überziehen, sonst wird aus der Ermüdung schnell eine Überlastung.

Gestern erging es mir auf der Rolle so, dass es mir recht bald sehr schwer fiel im gleichbleibendem Tempo in die Pedale zu treten. Das „Problem“-Knie blieb ruhig, aber die Oberschenkel kannten keine Gnade. Ich radelte meine 30 Minuten zu Ende, pedalierte aber zum Schluss recht „gemütlich“ vor mich hin.

Ich bin also noch nicht so weit, dass ich jeden Tag fahren kann,
aber ich bin schon wieder so weit,
dass ich ganz hoffnungsfroh vom Training sprechen kann
… und die beschriebenen „Schmerzen“ gehören wieder dazu!

4 thoughts on “Schmerz lass nach”

  1. Lieber Manfred, und ob ich diesen Schmerz kenne, er gehört dazu, wir müssen damit leben, wenn wir ausdauernd sein und bleiben wollen, er macht uns aber auch stark, wie ich oft genug erleben durfte !

    Dir weiterhin viel Glück auf deiner Aufwärtstour !!

    1. Liebe Margitta,
      Aufwärtstour ist gut ausgedrückt!
      Natürlich sind noch längst nicht alle „Irritationen“ weg und richtig laufen geht noch nicht, aber ich merke, dass es aufwärts geht … wie du es sicherlich auch erlebt hast.
      Ich bleibe dran, versprochen! 😉
      LG Manfred

  2. Ja die brennenden Oberschenkel hatte ich gestern.
    Muss auch mal sein.
    „Pain is temporary, glory is forever!“

    Ich denke im Herbst/Winter läufst Du wieder ne Stunde in Deinem Lauftempo.
    Respekt wie Du Dich aufraffst und dranbleibst! Ich hätte sicher arg zu kämpfen mit mir……

    Das wäre gestern Dein Terrain gewesen mitm Abdel!!!

    1. Lieber Daniel,
      so, so, mit dem Abdel, wo habt ihr euch da wohl wieder rum getrieben?

      Egal, ob es Herbst oder Winter wird und es muss auch noch nicht mein Tempo sein, ich bin momentan froh, dass ich wieder einen Fortschritt merke. Zwischenzeitlich zweifelte ich daran, ob ich die Geduld noch lange so relativ ausgeglichen aufbringen kann. … und auch du würdest es schaffen … man wächst bekanntlich an seinen Aufgaben!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Berlin, Berlin, ich fahre nach …

3. Juni 2016 0 Comments

Das Finale um den deutschen Fußball-Pokal hab ich zwar nicht erreicht, sitze dennoch im Zug Richtung Hauptstadt. Von daher kommt mir der bekannte „Fußball-Singsang“ in den Sinn. Mein Ziel ist ein „Klassentreffen“. Dort

Mit Flüchtlingen laufen!

7. Mai 2016 2 Comments

Noch kann ich keine ganze Stunde am Stück laufen. So gehe ich kaum zum Lauftreff. Manchmal zieht es mich dann doch hin, weil ich Freunde wieder sehen möchte. Ab und an ist auch

neuerlicher Anlauf

5. Juli 2016 4 Comments

Letzte Woche war nicht viel mit eigenem Fitnesstraining, da wir mit Schülern unterwegs waren. Immerhin haben aber alle Schülerinnen und Schüler, die zur Segelprüfung angetreten sind, diese auch geschafft. Der theoretische Prüfungsteil wurde