Sponsorenlauf 2021

Von in 2021, Hilfsaktionen 12 Kommentare , , , ,

Er durfte wieder stattfinden, der SPONSORENLAUF „auf der Marienhöhe“!

Nach Zwangspause 2020 fand er am 5. Oktober 2021 wieder statt und zwar zum 10. Mal seit 2011. Immerhin! 🙂

Das Eingangsbild stammt vom letzten Lauf 2019. Da wuselten alle noch so unbedenklich vor dem Start herum und keiner hatte Bedenken wegen der Nähe zum Mitmenschen! 😳 – Insgesamt kamen 2019 nach ungefähr 5.000 Runden fast 30.000 Euro zusammen. TOLL!

… und da ich nicht ganz ohne Kontakt bin, wurde ich auch über den Stand der Dinge für 2021 informiert! 😆

So hieß es ganz beflissen z. B. auf der Website der Schule:

„Wir organisieren … 6 Läufe von je 30 min auf … dem Campus (~530 m), natürlich unter Wahrung der notwendigen Hygieneschutzmaßnahmen. Es wird Staffelstarts geben, so dass die Abstandsregel während des Laufs eingehalten wird. Alle … erhalten … eine Startnummer mit integriertem Chip für das … Zeitnahmesystem.

Dieses Jahr unterstützen wir drei Projekte:

SPONSORENERKLÄRUNG … dieses Jahr … online… (Sponsorenerklärung hier ausfüllen).“

_ _ _ _ _ _ _

Ich war für den Lauf um 10.10 Uhr (Klassen 7 & 8) angemeldet, weil ich aus diesen Klassen noch Schüler kenne. Am Di. trabte ich so hoch, dass ich meine Startnummer in aller Ruhe holen konnte, aber auch noch Zeit hatte, ein paar Schwätzchen zu halten. Natürlich kenne ich noch viele Kollegen. Die Zeit war zu kurz, da sich auch Gespräche mit mir noch bekannten Eltern ergaben. Einige Schüler sprachen mich ebenfalls an, oder riefen mir während des Laufs Kommentare zu, immer wieder auch: „Schön Sie zu sehen!“ – Ich nahm es dankend an. Warum sollte mir jemand, zu dem ich wenig Kontakt habe, derart schmeicheln wollen? 😉


2019

Da ich nicht mehr so schnell bin, bzw. mich im Aufbau befinde, konnte ich 11 Runden drehen. Es entsprach einem Tempo von 11 km/h mit 139 hm.

Während des „Rundendrehens“ machte es Spaß Hände abzuklatschen, die mir jüngere Schüler entgegenstreckten. 😆 Nach dem Lauf blieb ich noch eine ganze Weile im Zielbereich stehen und konnte noch viele, sehr nette Gespräche führen. – Das Wetter spielte mit, die Sonne schien und alle waren bester Laune. Vor allem die Jüngeren legten sich wieder ordentlich ins Zeug. – Nach dem Lauf bekam jede und jeder Aktive, im Tausch „gegen“ die Startnummer, ein kleines Papiertütchen mit einem Getränk (500 ml) und einem Müsliriegel. Bananen durfte man sich aus Kisten nehmen, so viele man wollte.

Mal sehen, was 2021 für die Projekte rauskommt?

Es war eine tolle Aktion! – Hoffentlich wieder ein Schritt in Richtung Normalität! – Nach den Herbstferien gibt’s leider erstmal ne Verschärfung, mit ner Zunahme an Tests pro Woche (etc.) in den ersten Unterrichtsstunden. 😥

Durch meinen Schulweg 😆 (hin & zurück) und eine zusätzliche Runde am Abend, kam ich am Di. auf einen „Halben“ in Etappen. Trotz der 218 hm waren die Etappen so zügig, dass die Gesamtzeit bei 2:01 Std. lag.

12 Kommentare

  1. nido00 |

    Lieber Manfred,
    so jetzt bin ich wieder da nach einem langen Sommer und lese, dass es hier doch sehr gut geht. Lange Läufe im heimischen Wald, Berlin und auf dem Rundenkurs und dann auch noch Laufveranstaltungen mit anderen Läufern. (Was ist denn die Geschichte von Maru?) Das gefällt mir wunderbar!
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      danke für’s „Hinterherlesen“! 😉

      Ich laufe momentan nur ca. 3 x in der Woche, bin aber nicht böse, 😛 wenn es 4 x geht. Ziel ist auf längere Sicht, wieder auf 5 TEs pro Woche zu kommen. Ist viel los, wie z. B. in der Versorgung der Schwiegermutter, dann mach ich mir keinen Kopf, wenn es nur 2 Läufe in einer Woche sind. – Insgesamt geht es immer besser und das stimmt natürlich froh und dankbar!

      Der Sohn meines Freundes Abdel (Marouan – Maru) ist leider schon im Alter von 10 Jahren an einem unentdeckten, seltenen Herzfehler gestorben, obwohl er untersucht worden war. – Jetzt richtet Abdel jedes Jahr einen Gedächtnislauf aus, der manchmal auch als Wettkampf ausgeschrieben wird. Die Gelder, die dabei gespendet werden, kommen gemeinnützigen Einrichtungen für Kinder zugute. Oft war es für die Kinderherzstiftung.

      LG Manfred

      Antworten
  2. Catrina |

    Lieber Manfred
    Was ist besser als Laufen? Laufen für einen guten Zweck! Super gemacht von deiner ehemaligen Schule. Und natürlich von dir und den anderen Läufern! 🙂
    Da bin ich gespannt, ob ihr die EUR 30’000 von 2019 knacken könnt.
    Sind auch ein paar Eltern mitgelaufen?

    Einfach so einen Halbmarathon hinzulegen ist natürlich auch schön. Zusammen mit den Höhenmetern sind zwei Stunden eine ordentliche Zeit, besonders wenn man bedenkt, dass du im Aufbau bist.

    Liebe Grüsse aus dem herbstlichen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      Laufen für einen guten Zweck ist toll. Man tut was für sich und die Gelder, die gesammelt werden, kommen anderen zugute. 2016 hatten wir sogar über 30.000 €. Bin auch gespannt, was dieses Jahr erreicht wird. – Ob Eltern mitgelaufen sind? Momentan sind Herbstferien, man kommt nicht so gut an Infos ran. – In der Regel laufen mit den Grundschülern einige Eltern mit.

      Naja, einfach so war es auch nicht, war auch eher ein „Intervall-Training“! 😆 Aber ich bezeichne es immer noch als Aufbau-Training! 😉

      Aus dem herbstlichen kühlen und bewölkten Darmstadt
      LG Manfred

      Antworten
  3. Elke |

    Lieber Manfred,
    feine Sache, dieser Lauf! Insbesondere freut mich, dass dir viele Menschen ihre Wiedersehensfreude zeigen, ein sehr schönes Zeichen und lässt vielleicht manch andere Erinnerung in den Hintergrund treten.
    Prima gelaufen für dich, in mehrere Hinsicht, würde ich sagen. Weiter so!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      man tut, was man kann! 🙂 Ab und an etwas Geld für andere zu sammeln, denen es nicht so gut geht, finde ich sehr schön. So können wir wenigstens ein bisschen zurückgeben! – Die Wiedersehensfreude dabei hat natürlich gut getan. Leider war zu wenig Zeit da, aber wenn es sich weiter entspannen sollte, werde ich wieder mal dort aufschlagen!

      Lentamente geht es aufwärts, werde es aber nicht überreizen und mache mir auch keinen Kopf, wenn ich mal nur 2 oder 3 Einheiten pro Woche laufe. So dauert es zwar etwas länger, aber es geht voran!

      Danke dir, versuche es weiter so zu machen! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  4. Jörg |

    Es tut gut, dass allmählich wieder Normalität einzieht und solche schönen und wichtigen Veranstaltungen wieder stattfinden.
    Viele Grüße
    Jörg

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Jörg,

      vielen Dank für diese Rückmeldung!

      Normalität täte so gut und ja, solche Veranstaltung sind so wichtig und „müssen“ wieder verstärkt ausgetragen werden.

      LG Manfred

      Antworten
  5. ultraistgut |

    Lieber Manfred, das liest sich sehr, sehr gut, laufen für einen guten Zweck, da wäre ich auch immer dabei, dann noch jede Menge Bekannte wieder einmal sehen, da lacht das Läuferherz, freut mich für dich !

    Es geht voran, lass dir Zeit, davon hast du ja jetzt mehr als noch vor einem Jahr, das ist das Gute daran !

    Viel Glück beim Vorankommen…🍀

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      vielen Dank für deine „Verstärkung“! 🙂

      Mein Läuferherz hat gelacht … und ich lasse mir Zeit! Genau, da ich diese Zeit auch habe, gehe ich es ohne Druck an. Peu à peu geht’s voran und das macht auch Spaß!

      Vielen Dank und
      LG Manfred

      Antworten
  6. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    wie schön, dass der Spendenlauf stattgefunden hat und du dabei sein konntest! Und so wie du es beschreibst, warst du ja: mittendrin, statt nur dabei! 😉
    Da lese ich zwischen den Zeilen, wie gut dir das getan hat, mal wieder so viele Bekannte zu treffen und hier und da ein wenig zu plaudern.
    Mit 11 Runden bis du sehr zügig gelaufen! 🙂

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      vielen Dank dir!

      Es war zumindest sehr abwechslungsreich … nein, es war schön und für mich Ehrensache als Läufer bei einem solchen Event dabei zu sein. Hoffentlich hat sich der Einsatz von allen fleißigen Aktiven auch gelohnt.

      Mein Pensum war gut, mehr geht im Moment nicht, bin aber auch dankbar wieder so weit zu sein! Hatte ja an dem Tag auch noch mehr vor. 😉

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?