Nachdem ich am Sonntag faul war, weil ich auch irgendwie kein Gefühl für die Belastbarkeit meines Knies hatte, bin ich gestern wieder zum Lauftreff gefahren. Letzten Montag hatte ich ja in der Walking-Gruppe mit der niedrigsten Geschwindigkeit teilgenommen und konnte ohne Schmerzen zu Ende walken.

Als ich mich gestern mit dem Rad zum Treffpunkt unseres Lauftreffs aufmachte, fasste ich spontan den Entschluss bei den Laufanfängern mitzumachen. Es war nur eine kleine Gruppe von 6 Teilnehmern, aber es war sehr unterhaltsam. Ich konnte mich mit der sympathischen Katrin toll unterhalten und wurde dadurch auch abgelenkt ständig an mein Knie zu denken.

Angedacht waren „nur“ 6 Kilometer mit 12 bis 15 Gehpausen. Allerdings meldete sich dann doch mein Knie nach 43 Minuten. Leichte Stiche machten mich darauf aufmerksam, dass ich vorsichtig sein muss. Zum Glück konnte ich ohne Probleme diese eine Stunde zu Ende laufen, indem ich einfach noch bewusster abrollte. Nun muss ich in den nächsten Tagen ganz bewusst „reinhören“, um entscheiden zu können, wie groß ich den Abstand wählen muss, bevor ich es erneut versuchen kann.

Aber es lohnt sich auch für uns schnellere Läufer mal „ganz hinten“ mitzulaufen. Als „Betreuer“ habe ich schon oft auch die Anfänger durch den Wald „geführt“, aber „hinten“ nur mitzulaufen hilft auch diese Menschen noch besser verstehen zu lernen. Bei ihnen geht es deutlich weniger um die Lauferei, sondern eher um Ernährungs- und Gewichtsfragen, teilweise um Kochrezepte, oder den nächsten Wellness-Urlaub. Manche erzählen viel von ihrem stressigen Berufsalltag, der sie vom Fitness-Training abhält, andere von einer neuen Diät, mit der sie einen neuen Lebensabschnitt beginnen wollen.

Auf jeden Fall sind es tolle Menschen,
die einfach einen anderen Fokus haben.

Wir können uns „erden lassen“,
damit wir uns nicht zu sehr in der Lauferei verlieren
und können ihnen helfen fitter zu werden!

6 thoughts on “zarte Anfänge”

  1. Lieber Manfred, ja, MANN muss in sich hinein horchen, der Körper sagt uns immer, wo es langgeht, der Anfang ist gemacht – und so wird es langsam und stetig aufwärts gehen – ganz bestimmt.

    Auch ich habe in meiner alten Heimat und auch hier, Laufkurse für Anfänger gehalten, eine sehr dankbare Aufgabe,wobei ich immer großen Wert darauf gelegt habe, dass wir alle immer zusammen bleiben, damit keiner ganz hinten läuft und so die Motivation verliert – schöne Erfahrungen !

    Weiterhin Daumen hoch für dich !

    1. Lieber Margitta,
      danke für die „Daumen“!

      Ja, es ist schön anderen etwas weitergeben zu können.
      Ganz hinten laufen sollte heißen, am Ende der Gruppe zu laufen. Das hatte sich gestern für uns beide so ergeben. Als Verantwortlicher achte ich genauso darauf, dass alle zusammen bleiben.

      LG Manfred

  2. Lieber Manfred, wenn schon langsam/vorsichtig wieder anfangen, dann gleich das Notwendige mit dem Sinnvollen verbinden, sowas finde ich klasse! Die Anfänger freuen sich darüber (wahrscheinlich sogar sehr) und du wirst davon abgehalten übermütig zu werden 🙂
    Als notorischer Alleine-Läufer kenn ich sowas wie Lauftreffs übrigens überhaupt nicht, bin bisher höchstens fünfmal mit anderen gelaufen, aber wer weiß was noch so kommt…
    Ich wünsche Dir dass Du Stück für Stück wieder gut reinkommst, auch von mir fettes Daumendrücken und weiter so. Beste Grüße, Oliver

    1. Lieber Oliver,
      na jetzt muss es ja werden, wenn mir so viele liebe Menschen die Daumen drücken! 😆
      Ich bin auch 28 Jahre lang hauptsächlich alleine durch die „Wälder getobt“. Dann hat mich ein Freund so lange „bearbeitet“, bis ich vor acht Jahren beim Lauftreff aufgeschlagen bin. Inzwischen bin ich in der Steuergruppe und engagiere mich gerne.
      LG Manfred

  3. Hi Manfred,
    ich muss seit Montag leider aussetzen, bin erkältet.

    Freitag in einer Woche bin ich hoffentlich fit!!!! Die Nacht der Nächte kommt immer näher……

    Mach schön langsam, das hört sich doch gut an bei Dir! Lieber mal einen Tag länger pausieren, als dass Du es übertreibst und das Knie schmerzt!

    @ultraistgut Ja MANN muss da mehr auf sich hören. Wir Männer übertrieben ja mal gerne……..

    LG
    Daniel

    1. Lieber Daniel,

      vielleicht bin ich in dieser Beziehung ja kein Mann (mehr)? – Aber bzgl. der Wiedergenesung meines Knies behaupte ich eher zu vorsichtig zu sein … das aber sehr bewusst. 😉
      Also, alles ist gut und im Lot!
      Jetzt hoffe ich, dass das Knie nach einem solchen Einsatz nicht zu lange braucht. Bei Alltagsbewegungen hab ich das Knie nur gestern vormittag nochmal kurz gespürt. Mal sehen?!

      Kurier dich bitte vernünftig aus, jetzt kannst du nix mehr an deiner spezifischen Fitness schrauben, eher was „versauen“!
      In dem Sinne
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Morgentau

22. März 2016 2 Comments

An unserer Schule haben wir die Gepflogenheit uns mit unseren Klassen um die Sauberkeit auf dem Schulcampus und in unmittelbarer Umgebung zu kümmern. Zwei- bis dreimal im Schuljahr bekommt eine Klasse einen Bereich

neuerlicher Anlauf

5. Juli 2016 4 Comments

Letzte Woche war nicht viel mit eigenem Fitnesstraining, da wir mit Schülern unterwegs waren. Immerhin haben aber alle Schülerinnen und Schüler, die zur Segelprüfung angetreten sind, diese auch geschafft. Der theoretische Prüfungsteil wurde

Zum 37. Mal

25. September 2016 0 Comments

Seit 37 Jahren veranstaltet unser großer Darmstädter Lauftreff den sogenannten Hutzellauf. Es ist ein gemeinschaftlicher Landschaftslauf im vorderen Odenwald. In großen Scharen werden die Läufer per Bus nach Süden gefahren. Wer die etwas