back into the woods

Von in 2017 10 Kommentare , ,

Warum mir das gerade in englisch durch den Kopf ging, kann ich nicht sagen.

Gestern bin ich früher zum Lauftreff, um die Einteilung der Gruppen zu machen. Fürs Aufschreiben mit anschließender Ansage sollte man etwas früher vor Ort sein. Bei den deutlichen Minustemperaturen  von -6 Grad wird einem aber in den 15 Minuten vor dem Start doch ungewohnt kalt. So entstand mein Wunsch ohne Gruppe loslaufen zu können, um in meinem Tempo wieder ordentlich warm zu werden. Zum Glück wurde ich nicht gebraucht, mein Wunsch ging in Erfüllung und ich konnte alleine los!

Ich wählte eine Strecke, die am Anfang recht viele flache Anteile hatte. Schön kontrolliert konnte ich einsteigen, aber nach gut 20 Minuten bog ich ab und lief in den Wald. Dort kam mir der fast schon befreiende Gedanke: „back into the woods“ – Endlich wieder dort, wo ich sooo gerne laufe! 😆

Die ersten paar hundert Meter lief ich sehr ruhig, um mich wieder „einzugewöhnen“. Mit zunehmender Dauer konnte ich immer mutiger das Tempo erhöhen, auch ohne Licht. In diesem Teil des Waldes lag doch noch einiges an Schnee, der dazu beitrug den Weg sehr gut zu erkennen.

Ich konnte zunehmend flotter laufen und hatte richtig Spaß so alleine in „meinem“ Wald zu sein. Die Schuhe waren gut gewählt, der Schnee hatte Grip und die Lichtverhältnisse trugen fast zu einer mystischen Stimmung bei. Toll war auch, dass ich den Lauf ohne „Reue“ genießen konnte, das Innenband blieb ruhig und selbst meine Hände wurden wieder warm.

Es machte einfach wieder riesig Spaß, auch wenn man, oder gerade weil man die Strecke so gut kennt. So passierte ich erst die Darmbachquelle, dann unsere Fischteiche im Wald mit Fischerhütte und später noch die Franzosenwiese, bevor ich am Bahnhof Lichtwiese den Wald wieder verließ. Auf den letzten paar hundert Metern auf Asphalt trieb mich die 11er-Gruppe vor sich her und holte mich zu meiner Genugtuung bis zum Treffpunkt nicht mehr ein.

Ein rundum gelungener Lauf!
So kann es weiter gehen, 😛 auch wenn ich noch einen weiten Weg vor mir habe!

10 Kommentare

  1. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    das hört sich doch richtig nach einem sehr gutem Lauferlebnis an.
    In „deinem“ Wald (komisch, hier bei mir heißt der Wald auch „mein“ Wald 😆 ), in deinem Tempo und ohne Reue.
    Klingt wirklich richtig gut.
    Weiter so!
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      wie ich Margitta schon geschrieben habe: ich hoffe dafür belohnt zu werden, dass ich optimistisch in die Zukunft blicke!
      Na ja, den Wald bei euch kenne ich nicht, also bezeichne ich ganz bescheiden 😛 nur unseren lokalen Wald als meinen Wald! Den Wald bei dir darfst du gerne auch weiterhin als deinen Wald bezeichnen, den mache ich dir nicht streitig! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  2. ultraistgut |

    Lieber Manfred, habe ich es nicht gesagt: mit Geduld und Spucke und vor allem mit Freude an dem, was man gerade kann !!

    Klingt sehr optimistisch und vielversprechend – so wie wir es erwarten und dann auch irgendwann für unseren Optimismus und Durchhallten belohnt zu werden – warum kommt mir das so bekannt vor ?

    Es läuft…………… super ! 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ja, meinem Naturell entsprechend! – Da ich Optimist bin, hoffe ich auch dafür „belohnt“ zu werden! 😉
      Muss halt auf dich hören und weiterhin schön vorsichtig bleiben! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  3. Volker |

    Lieber Manfred,
    ich habe hier fast so wenig Wald wie Höhenmeter 😉 Macht aber auch nichts, die Bäume verstellen eh nur den freien Blick 😎

    Deine pure Freude zu lesen ist ein Genuß. Weiter so!

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      danke dafür, dass du dich mit mir freuen kannst. 🙂
      Da ich Wald und Höhenmeter mag, denke ich nicht über das Störende nach. Da kommt ihr eher drauf, weil ihr eure Weiten und den freien Blick liebt! 😉
      So, wie ich dir wünsche gesund zu bleiben und deine Fitness halten zu können, hoffe ich für mich, dass es weiter aufwärts geht. Sicherlich wird es da und dort nochmal nen Hänger geben, aber ich bin guter Dinge!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Daniel |

    Ich wüßte mal gern wer der Typ vor uns war, der als wir das Tempo deutlich erhöht haben noch mal ne Schippe draufgeworfen hat…..

    Der Abstand wurde nicht kleiner…..

    Schon zähe Leute diese Altersläufer….

    Der Gang kam mir irgendwie bekannt vor…….

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Daniel,
      ich kenne den Typen auch nicht! 😆
      … und so schnell war das auch nicht. Ingo hat euch bestimmt angeschwindelt, als er euch das Tempo vorgegeben hat! 😉
      Übrigens ist alles nur Posing … gewusst wie und im richtigen Moment noch ein paar Kohlen drauf legen!
      Bleib dran, dann läufst du mir im Frühjahr dreimal weg … so jung wie du bist!
      LG Manfred

      Antworten
  5. Oliver |

    Lieber Manfred, das klingt gut! Sehr gut sogar. Da werde ich sogar wieder etwas neidisch dass „into the woods“ hier nur bedingt möglich ist.
    Weiter so, nichts überstrapazieren, ich wünsche dir unbeschwertes Laufen! LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      wenn ich so meine eigenen Posts aus dem letzten Sommer lese, da war ich schon mal …
      Also, nach dem Zehenbruch und dem Reizhusten, auch wenn es nur eine Männergrippe war, 😆 will ich noch vernünftiger sein und ganz solide aufbauen, damit jetzt zum Frühjahr mehr drauß wird! 😉
      … bevor du neidisch wirst, musste mich einfach mal besuchen kommen und wenn ich wieder richtig fit bin, können wir auch ne richtig große Runde in meinem Wald drehen! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?