Hutzellauf 2017

Von in 2017 12 Kommentare ,

Immer am letzten Samstag im September veranstaltet der Darmstädter Lauf-Treff  ein Laufevent! Dieser sogenannte Hutzellauf führt entlang der historischen Hutzelstraße, ist aber auf gar keinen Fall hutzelig, also nicht dürr und welk. Vielmehr haben früher Landwirte auf dieser Straße ihr Obst auf den Markt nach Darmstadt gebracht. Und da Hutzel ein Ausdruck für Obst ist, erklärt sich auch der Name.

Dieses Jahr wurde schon der 38. Lauf dieser Art ausgetragen, bei dem jeder mitmachen kann, ohne Voranmeldung und kostenfrei. Nur wer nach dem Lauf etwas Kaffee und Kuchen, ein herzhaftes Würstchen, ein kaltes Getränk, oder vielleicht sogar ein Gläschen Sekt zu sich nehmen will, sollte sich etwas Geld einstecken.

Um 15.00 Uhr starteten die Busse vor der Böllenfalltorhalle, die die Läufer zu zwei verschiedenen Startpunkten brachten.

Wem eine Strecke von gut 13 Kilometern reichte, der ließ sich nach Frankenhausen karren, wer aber länger unterwegs sein wollte (gut 19 km), stieg in die Busse zur Kuralpe ein. In einer knappen halben Stunde war die längere Tour zur Kuralpe bewältigt und nach kurzer Ansage ging es auch schon sportlich bewegt zurück! 😉 Erfahrene Lauftreff-Betreuer begleiteten die einzelnen Gruppen, die unserer Tradition gemäß nach verschiedenen Geschwindigkeiten eingeteilt waren.

Leider konnte ich nicht mitmachen. Da meine Erkältung immer noch nicht auskuriert ist, wollte ich vorsichtig sein. Mit meinem Rad im Bus ging es ebenfalls zur Kuralpe. Dort schickte ich die Läufer nach ein paar erklärenden Worten auf die Reise. Kurz danach waren die schnellsten Läufer eingeholt, die ich bis zur Böllenfalltorhalle begleitete. Eigentlich ist es ein Landschaftslauf ohne Wettkampfcharakter. Nur die schnellsten „Hengste“ hatten entweder richtig Hunger, oder nicht ausreichend genug trainiert, sodass eine schnelle Einheit her musste! Sie liefen die knapp 20 Kilometer im 4er-Schnitt, trotz eines guten Profils! 😆

Die zweitschnellste Gruppe war im 5er-Schnitt auch recht schnell unterwegs. Kaum von vorne zu sehen, kehrten sie unserer Fotografin schon den Rücken zu.

    

Alle Gruppen waren aber sichtlich zufrieden und gut gelaunt unterwegs:

   

Peu à peu trudelten dann die einzelnen Gruppen ein und ließen sich in der Böllenfalltorhalle verköstigen. Wer warme und trockene Sachen im Auto, oder im Rucksack hatte, konnte sich sogar vor Ort duschen und umziehen.

Wir fanden alle, dass es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung war! 🙂

Wir konnten sogar journalistische Niederschläge in der lokalen Presse finden:

Die Frankfurter Rundschau hatte einen kleinen Bericht im Vorfeld auf ihre Website gestellt und heute einen Kurzbericht veröffentlicht und das Darmstädter Echo hatte zu einem Bericht sogar Platz für ein Foto.

Wer weiterführendes Interesse an Fotos hat, der schaue sich auf unserer Website um.

Vielen Dank wieder an Christa für die vielen bildhaften Eindrücke und allen anderen Helfern für die tatkräftige Unterstützung ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!

 

 

12 Kommentare

  1. ultraistgut |

    Lieber Manfred, eine nette Veranstaltung, das Wort “ verhutzelt “ kenne ich auch aus der Pfalz !

    Ist dir bestimmt schwer gefallen, zuzusehen,aber du bist ja ein vernünftiger Mann, das kannst du alles nachholen, wenn du wieder topfit bist. Schöne Truppe !

    Du könntest wirklich ein Bruder von Ulrich sein, denke ich manchmal !

    Ostseegrüße von ganz OBEN ! 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      eine sehr schöne und inzwischen traditionsreiche Veranstaltung!
      Als ich die Lösung mit dem Fahrrad für mich gefunden hatte, ging es ganz gut mit dem „Verzichten“! 😆
      Welches Bild „erinnert“ dich an Ulrich? – Oder ist es eine „andere“ Assoziation?
      LG aus dem Südhessischen mit tollen Sonnenstrahlen nach ganz oben! 😎

      Antworten
        • Manfred |

          Liebe Margitta,
          na, dann hat es ja gepasst, dass wir den TAR 2014 als Team gelaufen sind! 😉
          Aber vorher schon, beim ersten ZUT 2011, wurden wir auch darauf angesprochen, ob wir Brüder seien! 🙂
          Dir einen schönen Tag und
          LG Manfred

          Antworten
  2. Christian |

    Lieber Manfred,

    zu schade, dass Dich die Erkältung nicht gewähren liess, aber die Vernunft hatte gesiegt, v.a.bei dem unvernünftig schnellen Tempo 😉

    Salut und einen schönen Feiertag

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      ja die Vernunft hat, bzw. musste siegen! 😉
      Vielleicht hatte ich ja meine Erkältung schon etwas verschleppt, da ich wohl bei meinem sehr anstrengenden Lauf am letzten Mittwoch noch nicht ganz wiedergenesen war.
      Dir auch einen schönen Feiertag!
      Salut Manfred

      Antworten
  3. midLAUFcrisis |

    Lieber Manfred,
    das liest sich nach Spaß! Vielleicht wäre das ja mal ein Anlass, um sich im kommenden Jahr persönlich kennenzulernen. Mal sehen …
    Gute Besserung für die Erkältung.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Rainer,
      wir sind auf jeden Fall lustig und locker unterwegs, es sei denn, man will bei den schnellen „Hengsten“ dabei sein! 😉
      Der Odenwald ist eigentlich schön abwechslungsreich zu belaufen. Die Strecke ist leicht wellig. Dabei sind (leider) auch ein paar asphaltierte Streckenabschnitte und einige wenige Straßen zu queren. 😳 Ansonsten haben wir meist „Lilienwetter“, also Sonnenschein! 😆
      Danke! – Ich hoffe, dass jetzt die Erholung greift!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh je, du armer bist immer noch erkältet. Aber gut das du das richtig auskurierst.
    Der nächste Lauf kommt ja bestimmt 🙂
    Und so eine Radbegleitung ist ja auch schön für die Läufer 🙂
    Liebe Grüße und die besten Wünsche das du bald wieder Erkältungsfrei bist
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      danke für die lieben Grüße und Genesungswünsche. Jetzt muss es doch was werden! 😉
      Ich denke, dass ich auf einem guten Weg bin. Heute nachmittag steige ich mit einem kleinen Läufchen ein.
      Die Radbegleitung hat auch Spaß gemacht und ist doch eine erheblich geringere „Belastung“!
      … und da ich das jetzt so intensiv durchgemacht habe, sollten doch andere frei davon bleiben! Ich habs für viele „erledigt“! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  5. Volker |

    Lieber Manfred,

    immerhin konntest Du ganz vorne mitradeln 😉 Ich finds gut, dass Du auf Dich Rücksicht genommen hast. Und wenn es schon 38 Hutzelläufe gegeben hat, darf man auch mal einen verpassen.

    Immerhin warst Du dabei.

    Ich wünsche Dir gute Restbesserung.

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      danke für die Absicherung im Nachhinein! 😉
      Ja, ich war dabei und habe mal die ganz Schnellen der langen Strecke schön entspannt beobachten dürfen. Wenn wir unterwegs die Langsameren der kürzeren Strecke überholt haben, dann habe ich mich immer als Coach ausgegeben! 😆
      Die (Nach-) Erholung kommt umso besser voran, je mehr gute Wünsche ich erhalte.
      Vielen Dank dafür und
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?