Planetenweg

Von in 2017 10 Kommentare , , ,

Letzte Woche durch ne Augenverletzung ausgebremst, am Sonntag Abiarbeiten korrigiert. – Also wollte ich gestern loslegen. – Schon beim Einlaufen merkte ich, die äußere Unterschenkelmuskulatur spielt nicht mit. Die Verspannungen der hinteren Oberschenkelmuskeln hatten sich ausgedehnt. – Ich bin halt doch kein Mensch, der fürs Sitzen geschaffen ist! 😥

Wieder einmal hieß es umdisponieren, sprich kürzer und ruhiger laufen. – Da kam mir der Planetenweg in den Sinn. Der entsprach meiner Kragenweite! 😉

Ich lief an unserer Schule und der eigentlichen Marienhöhe vorbei auf die Ludwigshöhe. Dort steht eine kleine Volks-Sternwarte. Von hinten kaum zu erkennen, aber eine Aufschrift an der Frontseite verrät es uns:

    

Sie steht mitten im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Vor ihr beginnt der Planetenweg. Man wird über eine Strecke von 2,8 km geführt. In Relation der Entfernung der Planeten zueinander stehen Informationsschilder auf der Strecke. Ein Meter im Wald entspricht einer Million Kilometer im Weltraum. Das erste Schild an der Sternwarte erklärt es uns!

Auf dem Heinemannweg geht es los und die Benennung Planetenweg ist auch auf Schildern unterwegs zu finden:

    

Entsprechend dem Kern unseres Sonnensystems informiert uns das erste Schild über die Sonne. Dann stehen die nächsten Info-Tafeln in der Reihenfolge der Planeten unseres Sonnensystems:

(Entsprechend der Lichtverhältnisse, ist die Auflösung der Bilder leider nicht so toll. Ein Grund mehr mal persönlich bei uns vorbei zu schauen!)

Die Tafeln stehen jeweils nur ein Paar Meter voneinander entfernt, so dass man anfangs das Handy fast nicht absetzen muss.

    

Im Nu war ich beim Asteroidengürtel angelangt. Wenn das man in Wirklichkeit so schnell ginge. 😆

Der Gefahr durch einen Kometen erschlagen zu werden, wollte ich mich nicht aussetzen. 😆 Deshalb lief ich die Strecke nicht zuende. Zudem wollte ich nicht auf die Ludwigshöhe zurücklaufen, weil ich mit meinen lädierten Muskeln auch wieder nach Hause kommen wollte, ohne allzu viel Kilometer abspulen zu müssen. So wurde es eine ruhige 9-km-Runde mit einer heimatkundlichen Note.

10 Kommentare

  1. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    deine Berichte sind tatsächlich immer wieder sehr bildend. Und so ein ganzes Sonnensystem zu durchlaufen, an nur einem Tag, das schafft nicht jeder 😆
    Ich hoffe, die Oberschenkelmuskulatur hat sich wieder beruhigt.
    Sitzen ist auch einfach ätzend. Dafür sind wir Menschen gar nicht gemacht.
    Gute Besserung
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      danke für die guten Wünsche und danke für … ich nehme es mal als kleines Lob/Kompliment, oder so! 🙂
      Die Fotos für diese „bildenden“ Berichte kann ich allerdings am besten bei „Rekom“-Läufen machen. Also profitiert ihr davon, dass es mir manchmal nicht so gut geht, oder! 😉
      Oberschenkel und Wade sind noch nicht viel besser. Eigentlich müsste ich auch wieder nur sitzen heute, da noch ein Stapel liegt. Heute mache ich aber erstmal „Papierkram“ der auch wichtig ist, nur mehr Pausen zulässt! 😎 … und ich lege eine Laufpause ein! 😥
      Dir alles Gute und dass du dranbleiben kannst. Der Inferno ruft schon! 😆
      LG Manfred

      Antworten
      • Helge Orlt |

        Oh oh, Laufpause klingt nicht gut. Ich hoffe, Oberschenkel und Wade beruhigen sich bald.
        Und mach dir einfach ein Brett an die Wand in der Höhe, wo du stehen kannst und dort auf dem Brett dir deine Arbeit ablegen kannst. Dann kannste immer wechseln zwischen sitzen und stehen. Das ist was ich mache.
        Sitzen ist einfach doof
        Wünsche dir gute Besserung
        Liebe Grüße
        Helge

        Antworten
        • Manfred |

          Liebe Helge,
          ich werde mal über die Umsetzung deines Vorschlages nachdenken, oder in Zukunft noch mehr in Etappen korrigieren.
          1. Aufgabe von allen quer lesen – Pause – 2. Aufgabe von allen – Pause – etc. Dann gibt es eine Vergleichbarkeit und ich kann Pausen machen, ohne aus den Gedanken zu einer Aufgabe gerissen zu werden. 😉
          Diese Woche habe ich sage und schreibe 15 km in 2 Einheiten gemacht! 🙂 Jetzt müssen die Muskeln erholt sein, sonst gibt es AV (Ar… voll) für die Muskeln und dann muss es einfach gehen! 😆
          Danke für die guten Wünsche und
          LG Manfred

          Antworten
  2. ultraistgut |

    “ Ich bin halt doch kein Mensch, der fürs Sitzen geschaffen ist! 😥“ !!

    Lieber Manfred, warum wohl gefällt mir dieser Satz ganz besonders ? Nein, WIR sind nicht zum Sitzen geschaffen, schon gar nicht, wenn man sie du Wissenswertes von deinen Touren mit nach Hause bringen kannst.

    Augenverletzung ? Verspannungen ? Ich war ein paar Tage nicht da, habe ich da was verpasst ?

    Wieder daheim – liebe Grüße 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ich hoffe, dass du deine „aushäusige“ Zeit genießen konntest! 😉
      Verspannungen: nur das „Übliche“ nach langen Sitzeinheiten, wenn ich mal viel korrigieren muss. Dieses Jahr war es halt extrem, weil 7 Stapel wahnsinnig kurzgetaktet und fast gebündelt eintrafen, so dass ich es nur mit „Geduld und Spucke“ abarbeiten konnte.
      Augenverletzung – Berufsrisiko! – Hab als Sportlehrer einen Handball direkt aufs Auge bekommen. Diesmal hat der entsprechende Schüler super gut gezielt 😆 denn so direkt hat in den letzten 30 Jahren noch niemand getroffen! 😥
      Aber das Auge ist schon fast wieder hergestellt; nur noch ein kleiner „Fussel“ zu bemerken. 🙄
      Leb dich wieder gut ein und
      LG Manfred

      Antworten
  3. Oliver |

    Lieber Manfred, du hast eine interessante Nachbarschaft, ein Sonnensystem vor der Tür, zum Durchlaufen 🙂
    Wie weit geht der Planetenweg insgesamt? Die meisten Kometen kommen ja von viel weiter draussen, aus der Oortschen Wolke. Oder hört der Weg bei Pluto auf? Ich finde solche Projekte wirklich klasse, zumal draussen und für alle zugänglich.
    Nicht soviel rumsitzen (jaja, wenn man sich das immer so aussuchen könnteI und pass weiterhin gut auf deine Gesundheit auf, LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      dieser Planetenweg ist 2,8 km lang und geht bis zum Kuipergürtel. Für Interessierte gibt es auch Führungen und da kann sicherlich auch einiges über das Weltall außerhalb unseres Heimatsystems erfahren werden. 🙂

      Ich muss „nur“ meine Muskulatur wieder weich kriegen. 🙄
      Bleib du gesund!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Volker |

    Hah, lieber Manfred,

    in Sachen Planeten erlaufen kann ich mithalten, haben wir hier doch in der Nähe auch einen Planetenlehrpfad. Guckst Du hier:

    http://www.touristik-palette-hude.de/themenpfade/planetenlehrpfad

    Allerdings läuft der entlang einer schnurgeraden Landstraße, auf der entsprechend schnell die Autos langballern, dass ist nicht so schön.

    Was Deine Verspannungen angeht, hoffe ich, dass Du sie bald wieder los bist. Dafür würde ich sogar ganz uneigennützig auf Rekom-Lauf-Bildung verzichten 🙂

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      danke für deinen empathischen und ganz altruistischen Verzicht! 😉
      Ich hoffe, dass ich es mit zusätzlicher Funktionsgymnastik in den Griff bekomme! 🙄
      Lehrpfade sind eine gute und lehrreiche Sache. Schade wenn sie dann in „gefährlicher“ Umgebung aufgebaut werden. 😥
      Bleib du verspannungsfrei, nicht dass deine Muskeln jetzt auch auf die dumme Idee kommen! 😆
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?