Ich war ja nur einer unter vielen, nein, unter sehr vielen, zum Glück, denn wir wollten bewusst helfen Zeichen zu setzen!

Manche meinen, dass das AFD-Bashing nichts bringe, eher die Gesellschaft spalte. Nur hat die Spaltung der Gesellschaft vorher begonnen und muss endlich gestoppt werden! Wenn wir jetzt zu Abertausenden auf die Straße gehen, zeigen wir, dass wir uns nicht weiter auseinander dividieren lassen … und dass wir den Unsinn, der oft verbreitet wird, nicht mehr schweigend hinnehmen … zudem ging es um viel mehr, als um die AFD! Hier nimmt sich diese Partei viel zu wichtig!

Doch sollen sie sich hinstellen, auf wehleidig tun und der Meinung sein, dass die AFD zum Ziel fieser Kampagnen geworden ist und sollen sie ruhig versuchen, die Opferrolle zu spielen. 🙄

Wer aber Nazi-Parolen in seinen Reihen duldet und sich nicht von Kollaborateuren des rechten Randes trennt, der darf sich nicht wundern, dass man nicht mehr als zur Mitte der Gesellschaft gehörend angesehen wird!

So hatten viele, wie auch der SV Darmstadt 98, zu dieser Demo gegen rechts aufgerufen und sie unter das Motto „Für Rechtsstaat und Demokratie“ gestellt. Dieser Spruch leuchtete dann am Abend auch vom Darmstadium, dem großen Kongresszentrum Darmstadts. (in der Mitte hinten zu erahnen, leuchtend blau)

Wenn ich auch vor gut 12 Jahren vor diesem Gebäude meinen schlimmen Fahrradunfall hatte, die Veranstaltung am Abend war gut! 😉 Es waren deutlich mehr Menschen erschienen, als man es sich erhofft hatte. Deswegen wurde die Rednerbühne auch auf dem Karolinenplatz und nicht auf dem kleineren Friedensplatz aufgebaut.

6 Redner hielten zum Teil gute Ansprachen, von denen auch die unseres Bürgermeisters gut war, aber am besten gefielen mir die Ausführungen eines Gewerkschaftsvertreters. Etwas störend empfand ich das ständige Gendern in Kurzform von der TU-Präsidentin. Sie verknotete dabei so manches Mal fast ihre Zunge, so dass ich ihre Rede nicht als flüssig vorgetragen ansehen konnte! 😳 😥

Also: Stehen wir zusammen, bekennen uns zu Rechtsstaat und Demokratie und lassen uns nicht spalten! 🙂

12 thoughts on “Demo gg. rechts”

  1. Sehr, sehr gut, dass du die Gelegenheit auch wahrgenommen hast, ich wäre sofort dabei, nur hier in unserem “ Dorf “ gibt es keine Möglichkeit, ich freue mich riesig über die vielen Demonstrationen in ganz Deutschland !! Möge es helfen !!

    Danke dir, lieber Manfred, und allen, die dabei sind/waren !

    1. Sehr gerne, liebe Margitta!

      Für mich war es auch ein Bedürfnis und das Wetter hielt sich zum Glück lange nur bedeckt! 😉 Direkt nach der Veranstaltung pladderte es los. Ich verzog mich in eine Bäckerei, die zum Glück noch offen hatte und aß einen kleinen ‚Happen‘. Mit einem ehemaligen Schüler plaudernd verging die Zeit wie im Fluge. Das einzig Unangenehme an dem Abend war, ich kam pitschnass nach Hause, weil es nach ner Pause so richtig schüttete! 😱

      Aber, es hat sich definitiv gelohnt!!! 👍

      Vielen Dank für die Unterstützung!
      Liebe Grüße Manfred

  2. Sehr gut und vorbildlich! Keine schweigende Mehrheit mehr, sondern endlich wieder eine laute Mehrheit, schön ein Teil davon zu sein (auch hier). Das macht mir dann doch wieder Hoffnung dass dieser widerliche braune Sumpf ausgetrocknet wird.
    Danke fürs Mitmachen und Demokratie verteidigen!

    1. Lieber Oliver,

      gerne! … und eine Herzensangelegenheit!

      Endlich machen wir uns, aus der Mitte heraus, stark gegen diesen braunen Sumpf, gegen diese widerlichen menschenverachtenden Tendenzen von rechts außen! – Ich habe auch ein wenig durch- und aufgeatmet, als ich die Anfänge verfolgt habe. Noch ist dieser Morast aber nicht ausgetrocknet. Es heißt aktiv und immer auf der Hut zu bleiben!

      … und weiterhin Mitmachen und Demokratie verteidigen!

      Liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred,
    sehr schön, dass auch du – unter vielen – mit dabei warst!
    Hier gab es auch eine Demo, leider genau an dem Abend, als ich von der Baustelle im Zug wieder hergefahren bin. So war ich selbst nicht dabei.

    1. Liebe Doris,

      vielen Dank dir!

      Es war mir nicht nur wichtig, ich hatte zum Glück auch Zeit! 😉

      Vielleicht, sofern du es möchtest, hast du ja nochmal die Gelegenheit an solch einer Veranstaltung teilzunehmen!

      Liebe Grüße Manfred

  4. Nun, lieber Manfred,

    ich möchte hier mal einen anderen Blickwinkel in die Sache bringen.

    Erstens halte ich eine Unterscheidung zwischen Rechts und Rechtsextrem für zwingend notwendig. Wo fängt nämlich sonst rechts an? Bei der CDU?

    Zum anderen ist meine feste Überzeugung, dass sich in diesem Land die Zahl der RechtsEXTREMISTEN nicht wesentlich verändert hat. Das mag es nicht besser, aber eben auch nicht schlechter machen.

    Das der Aufhänger für diese Demonstrationen gegen „Rechts“ eine sehr zweifelhafte Aktion von einer höchst zweifelhaft agierenden und mit Staatsgeldern gepamperten Institution wie Correktiv (die sich schon in der Corona-Zeit sehr „faktenbasiert“ geäußert hat) ist, die absolut unreflektiert in sämtlichen Mainstreammedien und von der Politk übernommen worden ist, befremdet mich, um es einmal vorsichtig auszudrücken.

    Ich möchte einmal einen Vergleich ziehen:
    Als Robert Habeck daran gehindert wurde, die Fähre zu verlassen, gab es einen Donnerhall in den Medien. Von Raketenangriffen und Stürmung der Fähre wurde geredet. Von Unterwanderung der Bauernproteste durch Reichsbürger und Nazi wurde geredet. Schlußendlich war NICHTS dran an allem, was sogar der linksstehende NDR in einer Recherche eingeräumt hat.
    Ist also allen Ernstes anzunehmen, dass das Treffen bei Potsdam wirklich so abgelaufen ist, wie von Correktiv unhinterfragt in den Raum gestellt wurde?

    Das dieses nebulöse Treffen schon im November stattfand, aber erst Wochen später öffentlich gemacht wurde, wo die Regierung durch Bauern- und Mittelstandsproteste zunehmend in Bedrängnis geraten ist, ist natürlich auch purer Zufall.
    Ebenso, wie das ruckzuck zur gleichen Zeit schon eine szenische Lesung zu diesem Treffen beim Berliner Ensemble auf die Bühne gebracht wurde.

    Das bei den Demonstrationen gegen „Rechts“ Regierungsmitglieder bis hin zum Kanzler mitlaufen, die durch ihre hanebüchende Politik „rechts“ erst stark gemacht haben, schreit für mich zum Himmel.

    Nein, solchen Demonstrationen schließe ich mich nicht an.

    Kleine Randnotiz noch: In München haben auch zwei unter der Beobachtung des Verfassungsschutz stehende linksextreme Vereine, die unseren Staat klar ablehnen, zu diesen Demonstrationen mitaufgerufen. Wo fand denn da die Abgrenzung und Distanzierung statt?

    Ich schließe diesen Kommentar mit einem 1-minütigen Youtube-Ausschntt von Dieter Nuhr, der es auf den Punkt bringt, warum es inzwischen auch immer mehr Menschen egal ist, ob man sie als „rechts“ oder gar als Nazis beschimpt.

    https://www.youtube.com/watch?v=ruBCIho2qn8

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      vorweg, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar!

      Auch wenn es hier mal ein Thema gibt, bei dem wir in einigen Punkten so gar nicht einer Meinung sind, ich kann eine andere Meinung aushalten!

      Meine Kernfrage an deine ganzen Ausführungen ist: Bist du in beide Richtungen genauso kritisch? – Was ist mit der Kritik an Correctiv, ist die nicht genauso politisch motiviert? – … und was die Corona-Pandemie angeht, sollten wir doch längst abhaken, dass es auf beiden Seiten extremst übertriebene und höchst emotionale Auswüchse gab!

      Mit deinem 1. Absatz gehe ich an sich mit, aber die AFD ist für mich nicht mehr rechts, sonst rechtsextrem. Sonst hätten sie sich schon längst und viel deutlicher gegen die Aussagen einiger ihrer Mitglieder gestellt, oder sich von diesen getrennt! Aus Pateiprogrammen und anderen Verlautbarungen kann man entnehmen, was diese Rechtsextremen vorhaben und so haben sie sich auch nach der Correctiv-Veröffentlichung geäußert. Da sind offene Bekenntnisse gemacht worden, genau zu den Inhalten des Treffens in Potsdam! – Oder ist das auch falsch publiziert worden? – Auf jeden Fall werden diese Rechtsextremen genauso von Staatsgeldern finanziert!

      Dass sich der Rechtsextremismus nicht verändert hat, ist leider ein Wunschdenken. Wir driften doch immer mehr ins Schwarz-Weiß-Denken und die Extreme werden immer krasser!!! – Oder wie erklärst du, dass Mitmenschen in Städten wie Cottbus oder Bautzen, oder auch anderswo, von der Polizei begleitet werden müssen, um sie vor Übergriffen zu schützen, nur weil sie ein ‚fremdes‘ Aussehen haben? – Das hat es damals in der stark linksextremen Zeit so massiv nicht gegeben. Ja, es hat die RAF, eine linksextreme Terrororganisation gegeben, aber gesellschaftspolitisch hat sich doch insgesamt wenig ergeben. Manches hat sich verbessert und dann pendelte es wieder zurück. So hat sich unsere Gesellschaft ganz langsam (wieder) nach rechts gerichtet, obwohl die 60er und 70er schon eine Reaktion auf die rechte Adenauer-Politik waren!

      … und sind wir nicht alle Schuld an dem Dilemma? Schon unter Kohl wurde wenig bewegt, unter Frau Merkel noch weniger und jetzt badet die Ampel vieles aus und macht dabei die schlechtest mögliche Figur! – Aber wir haben sie doch alle gewählt, also nicht im Einzelnen, aber insgesamt!!!

      Da wurde es meiner Meinung nach endlich Zeit, dass wir hier in Deutschland auch mal wieder aufstehen und rausgehen. In Frankreich wäre das schon viel früher passiert, als in unserem biederen und braven Deutschland. Nicht dass ich für Gewalt bin, im Gegenteil, aber der Aufhänger war doch insofern egal, als es keines Treffens in Potsdam bedurft hätte, irgendwann wäre es zu diesem Ausbruch gekommen!

      Aber würdest du wirklich nicht zu einer Demo gehen, nur weil Regierungspolitiker mitmarschieren? – Woher weißt du, wer beim CSD dabei ist? – Oder soll ich nicht mehr zum Fußball gehen, nur weil sich z. T. ziemlich viele rechte Hools unter die Fans mischen?

      Demos aber bringen definitiv etwas: z. B. bewegt sich die DB, die Regierung ist weg vom harten Kurs gegen die Bauern und dass die AFD in Thüringen den 2. Landratsposten verpasst hat, führe nicht nur ich persönlich auf die Demos zurück!

      Also rausgehen und viel mehr streiken und demonstrieren!!!

      Dieter Nuhr aber kann ich nicht mehr hören, da ich noch keinen Komiker so verletzend, ja (menschen)verachtend und herablassend erlebt habe, wie ihn. Wenn er jemanden oder etwas gefrühstückt hat, dann geht er dagegen an, als wäre er DER Meinungsbildner Deutschlands! Andere Meinungen werden so dermaßen lächerlich gemacht, dass ich den Eindruck habe, von Toleranz hat er noch nichts gehört! – Das machen viele andere Comedians und Karikaturisten deutlich besser!!

      Lass uns aber nicht die Laune im Alltag dadurch verderben, mit den meisten Mitmenschen kann man doch gut auskommen … und zum Glück funktioniert in diesem unseren Lande trotz der Politik noch vieles so gut!

      Liebe Grüße Manfred

  5. Lieber Manfred,
    da hast du jetzt aber ein Fass aufgemacht…
    Und wenn ich deinen Dialog mit Volker lese, finde ich bei euch beiden Sätze, die ich unterschreibe und solche, denen ich nicht folgen kann.
    Meine spontanen Gedanken: Es ist ja gut, dass sich nun auch eine große Masse gegen AFD & Co auf die Straße begibt. Aber: Nur deswegen wird kein einziger rechtsextremer Mensch seine Meinung ändern.
    Ich hoffe allerdings sehr, dass alle, die nun da marschieren dann auch zu den Wahlen gehen! Denn nur dort kann man wirklich etwas aufhalten! Sieht man sich die Wahlbeteiligungen der letzten Jahre an, wäre da ja viel Luft nach oben. Wobei ich jetzt schon die Klagen höre, ja wen man denn noch wählen kann. Tja, große Frage. Aber wer NICHT wählt, öffnet den Unerwünschten das Tor!
    PS: Ich „freue“ mich schon, wenn nun auch noch eine Erdogan-Ableger-Partei kommt.
    🙁
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      vielen Dank auch dir für deinen Kommentar!
      … aber das Fass wollte ich so eigentlich gar nicht aufmachen! 😉

      Zum einen kann ich andere Meinungen aushalten, zum anderen bin ich (leider) nicht der Typ, der dann seinen Mund halten kann! 😛 So kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es Argumente auf beiden Seiten gibt, denen frau 😉 eher folgen kann, zumal ‚zu Papier‘ gebrachte Stellungsnahmen ja auch nur einen ‚Ausschnitt‘ der eigenen Meinung darstellen!

      „Nur deswegen wird kein einziger rechtsextremer Mensch seine Meinung ändern.“ – Das hatte ich auch nicht angenommen. Es wäre aber sehr schön, wenn wir im friedlichen Austausch bleiben könnten.

      Wählen gehen ist auf jeden Fall eine sehr wichtige Angelegenheit … und dann eine Partei der Mitte wählen!

      Liebe Grüße Manfred

  6. So, lieber Manfred!
    Jetzt habe ich schon bestimmt zehn Kommentar-Anläufe genommen, aber ich habe es jedes Mal wieder abgebrochen und wartete auf weitere Inspiration. Aber die kommt nicht!

    Ich habe zwei Probleme: erstens äussere ich mich nicht politisch und zweitens bin ich über dieses Thema schlecht informiert.
    Ich habe deinen Austausch mit Volker gelesen und da wurde mir erst recht klar, dass meine Meinung recht unqualifiziert wäre.

    Aber eines weiss ich: es ist wichtig und gut, dass man für seine Überzeugung einsteht. Es ist auch wichtig, dass man sich trotzdem respektvoll mit Andersdenkenden austauscht. Die Welt braucht zur Zeit viel mehr davon!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      vielen Dank dir, dass du dich trotzdem geäußert hast. 🙂

      Ich wollte ja gar nicht solch ein Fass aufmachen, sondern einfach nur berichten, dass ich dort war! Durch meine klare Meinungsbekundung hab ich dann so ne Diskussion, wie mit Volker, geradezu provoziert. Das war mir im Moment des Schreibens nicht so bewusst. Dann kam Volkers Beitrag, durch den ich mich herausgefordert fühlte und Elke brachte es dann auf den Punkt!

      Momentan gärt es in Deutschland und diese Ampel-Regierung scheint das nicht zu blicken. Da finde ich wichtig, dass sich die politische Mitte äußert, halt demonstrieren geht, bevor zuviele die AFD wählen, die definitiv nicht vorhat, die gewohnte Freiheit und Demokratie beizubehalten. 😥

      Auch wenn wir enttäuscht sind und tiefes Misstrauen gegenüber den etablierten Parteien empfinden, sollten wir aufpassen, die Rechtsextremen nicht zu sehr zu stärken und den gleiche Fehler machen, wie vor 90 – 100 Jahren! 😳

      Aber es ist vollkommen okay, wenn du dich diesbezüglich lieber bedeckt hälst, es ist eigentlich auch ein Laufblog! 😆

      Bleib wohlbehalten und gesund!
      Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

malade

14. März 2018 18 Comments

Nun bin ich mal rausgerissen! – Malade → arbeitsunfähig! 😥 Was aber sehr, sehr komisch ist: Ich habe nur leichte Kreislaufprobleme und Ansätze von Kopfschmerzen, aber extrem starkes Brennen in den Oberschenkel, die

Waldwege

14. Februar 2019 26 Comments

Im hessischen Forst unserer Gegend erhalten Waldwege und Schneisen eigene Namen. Ich könnte mich mitten im Wald mit einem Freund zu einem gemeinsamen Lauf verabreden und könnte ihm den Weg zum Treffpunkt anhand

guud druff

13. Oktober 2018 14 Comments

Bei unserem Lauftreff geht es in vielen Gruppen recht lustig zu. Da werden Sprüche gekloppt, oder es wird auch mal eine Mitläuferin, oder ein Mitläufer veräppelt. Wir sind unterwegs, weil es uns Spaß