Die Finals 2021

Von in 2021, mal was anderes 12 Kommentare ,

Da wir etwas „außer der Reihe“ brauchten, ging es vor 10 Tagen in die City. Dort haben wir Ort und Zeit für die Fahrt zurück in den Süden, naja nach Eberstadt, vereinbart und sind mit dem jeweils eigenen Spickzettel losgezogen.

Ganz in Gedanken, wurde ich dann beim Ludwigsplatz angesprochen. Alex stand vor mir. Im Gespräch erwähnte sie „Die Finals“ in Berlin mit den integrierten Triathlon-Wettkämpfen und den Übertragungszeiten im Fernsehen.

Es ging um den Einsatz „unserer“ Athletinnen vom DSW Darmstadt.

Zur Sendezeit war ich live dabei und verfolgte die Übertragung der Mixed-Team-Staffel in der Sprintdistanz des Triathlons: 250 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1500 m Laufen.

Da stand doch Jule als Startschwimmerin der DSW-Staffel am Beckenrand des Schwimmbads (Olympiapark). – Sie überzeugte dann im Wasser, fuhr in der Spitzengruppe auf der Radstrecke, kam als 4. in die 2. Wechselzone und ging als 3. auf die Laufstrecke. Als hervorragende Läuferin gab sie Henry Graf trotz der kurzen Strecke von 1500 m einen guten Vorsprung mit. Nach 17 Min. der Übertragungszeit ist sie mal sehr gut im Bild.

Henry konnte trotz eines Missgeschicks in der 2. Wechselzone den 3. Platz und den Vorsprung halten. So sprang Finja als 3. ins Wasser und machte ebenfalls einen sehr guten Job! Leider konnte sie auf dem Rad nicht mehr ranfahren. Die beiden Führenden wechselten sich im Windschatten ab, während Finja alleine im Wind fuhr. Windschattenfahren ist in den Triathlon-Sprintdisziplinen erlaubt. Ab Min. 35 der Übertragung ist Finja gut im Bild. Sie übergab als 3. an Mika Noodt, der dann den Bronzerang sehr gut ins Ziel brachte! 😆


von Alex zur Verfügung gestellt

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! – Die DSW-Staffel kann zudem mit Fug und Recht stolz darauf sein, dass alle Athleten aus der Region sind, während viele andere Teams sogenannte „eingekaufte“ Athleten haben. So startete beispielsweise die Darmstädterin Lisa Tertsch für das siegreiche Team des TV Buschhütten.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

2 Tage später war der Triathlon der Damen über die Sprintdistanz, der auch übertragen wurde. Die einzelnen Strecken betrugen diesmal 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Vom Strandbad Wannsee aus ging es los. Es entwickelte sich wieder ein spannendes Rennen, in dem z. B. Finja von Anfang an gut dabei war. Sie kam in der „Waschmaschine“, dem Gewühle im Wasser, gut zurecht und konnte in der Spitzengruppe mitfahren. Beim Laufen aber zog sich das Feld auseinander und Lisa Tertsch (ZDF-Zusammenfassung) konnte den Wettkampf für sich entscheiden. Finja lief in einem tollen Finish auf den 6. Platz! … und dann realisierte ich, dass Annika, die ich am Strandbad Wannsee erkannt hatte, auf dem 12. Platz ins Ziel kam. – Über Jule (2.jüngste im Feld) erfuhr ich später, dass sie beim Schwimmen Pech hatte und leider den Anschluss verlor.

Ich verfolgte den gesamten Wettkampf wieder mit großem Interesse, da ich natürlich wissen wollte, wie gut unsere Darmstädterinnen (Platz 1, 6, 12 und 20) und auch meine ehemaligen Leistungskurs-Schülerinnen (Finja und Annika) abschneiden würden.
(Die Siegerin ist u. a. die Schwester einer ehemaligen Schülerin, die im gleichen Sport-LK war, wie Finja!)


Die vollständige Liste ist z. B. hier einzusehen

Neben der „Einzelwertung der DM der Damen“ wurde der Wettkampf auch zur 1. Bundesliga DAMEN – Teamwertung (Triathlon) herangezogen. Für diese Wertung hat unser junges Damenteam des DSW Darmstadt

einen tollen 5. Platz erkämpft!


Auszug aus der Ergebnisliste

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Wieder einmal hatte ich Grund gehabt mit Begeisterung eine Sportveranstaltung im TV zu verfolgen!

12 Kommentare

  1. Volker |

    Lieber Manfred,

    wenn man an den Athleten so nah dran ist, ist die Begeisterung natürlich nur zu gut zu verstehen und Dein Mitfiebern hat sich ja auf jeden Fall gelohnt!

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      ja, zu manchen Damen habe ich einen guten Draht! 😉
      Habe Sonntag noch Alex und Jule besucht, wollte doch von Augenzeugen hören, wie es so war in Berlin.

      … und Mitfiebern kann ich sehr gut! 😆 Da kann dann ruhig mehr im TV gezeigt werden.

      LG Manfred

      Antworten
  2. Elke |

    Lieber Manfred,
    da verfolgt man doch gleich nochmal so gebannt einen Wettkampf, wenn Bekannte dabei sind! Super gemacht, die jungen Sportler*innen, freut mich sehr!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      das mit dem nochmal so gebannt verfolgen trifft zu 100% auf mich zu! 😉

      Es begeistert mich um so mehr, wenn junge Leute voll dabei sind und ihren Sport ein bisschen ernster nehmen, als manche Zeitgenossen, die fast ausschließlich digital unterwegs sind!

      Danke dafür, dass du dich mitfreuen kannst!

      LG Manfred

      Antworten
  3. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    ah, ich habe die Triathlonübertragungen natürlich auch gesehen, Das war toll. Und ich habe den Darmstädtern auch die Daumen beim Team-Sprint gedrückt. Eben genau aus dem Grund den du schon aufführst: die haben eine Mannschaft aus „Einheimischen“. Die anderen großen Teams (Buschhütten, Potzdam) kaufen sich die Profis ein.
    Die Mannschaft aus Darmstadt hat das echt Klasse gemacht 🙂
    Herzlichen Glückwunsch!
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      hätte ich mir denken können, dass die liebe Helge auch dabei ist. 🙂

      Bist du generell bei Triathlon-WKs gerne dabei, hat man es unter Insidern erzählt, oder wie bekommt man es mit? – Ich hatte ja Glück von Alex „gefüttert“ zu werden. 😉 … und vielen Dank, dass du den jungen Darmstädterinnen die Daumen gedrückt hast. Ich kenne mich ja nicht in „eurer“ Szene und eurem Konkurrenzempfinden aus!

      In Buschhütten sind ja auch Darmstädter dabei, alleine mit Lisa Tertsch und Annika Koch sind mir 2 bekannt.

      Die Glückwünsche gebe ich gerne weiter!

      LG Manfred

      Antworten
  4. ultraistgut |

    Lieber Manfred, solche Leute wie dich brauchen die Sportler, präsent sein, anfeuern, gratulieren, da muss man sich nicht wundern, wenn sie auf dem Treppchen stehen – YES !!

    Einmal gefangen – immer gefangen……………..

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      ach, danke! – Es ist schön, dass ich nicht umsonst anfeuere und damit noch gebraucht werde! 😉

      Meine Frau meinte gerade, dass das leider auch unter Sportlehrern nicht alltäglich ist. … und gerade junge Athletinnen können es sicherlich gebrauchen. Da lass ich mich gerne (ein)fangen. 😆

      LG Manfred

      Antworten
  5. Catrina |

    Lieber Manfred
    Ach, wie toll ist das denn, ein Wettkampf zu verfolgen, wo du die Athleten so gut kennst!
    Danke für den Link zum TV-Beitrag. Natürlich musste ich nachschauen, wie die Jule und Finja sich schlagen. Die Mädels sind schnell!!!
    Ein schönes open-air Schwimmbecken hatten sie auch, fast wie für einen Triathlon gemacht.
    Auf dem ersten Bild: die ganz links ist Jule und die dritte von links ist Finja? Sehe ich das richtig?
    Congratulations auch von mir. Es macht richtig Spass, dass es solche Wettkämpfe wieder gibt.

    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      mein Fokus war ja zuerst auf dem Wettkampf der Mixed-Staffel. Da habe ich natürlich gewusst, dass die beiden Mädels starten. Auf dem Bild, das den „Untertitel“ trägt von Alex zur Verfügung gestellt, ist Jule links und Finja zwischen den beiden Jungs, ja stimmt! – Erst beim Schauen erkannte ich dann Lisa Tertsch, von der ich erst nichts wusste.

      Beim 2. Wettkampf habe ich mir am Strandbad Wannsee die Startaufstellung angeguckt und gedacht: „Diejenige an 3. Stelle kennste doch auch, das ist doch Annika Koch?“ und während des Rennes stellte sich heraus, dass ich gut genug hingeschaut hatte. 😆

      Ich werde deine Glückwünsche weitergeben! – … und auch ich bin froh, dass es „wieder los geht“!

      Nebenbei: in Ungarn war heute das Stadion beim Fußballspiel voll. Alle waren ohne Masken! – Heute Abend in München dürfen in das riesige Stadion nur 14.500 Zuschauer rein und sie müssen, laut Sven Voss, sogar FFP2-Masken während des gesamten Spiels tragen … und das im Freien. – Da verstehe einer diese Unterschiede, oder diese Ängste … im Freien. Das widerspricht den Untersuchungen der Aerosolforscher.

      Aus dem abendlichen und immer noch 25° warmen Darmstadt (21.00 Uhr)
      LG Manfred

      Antworten
  6. nido00 |

    Lieber Manfred,
    das ist ja wirklich toll, wenn du da die Sportlerinnen so gut kennst, um mitzufiebern. Aus deinem Beitrag liest sich richtig die Begeisterung für Spitzensport heraus (wie auch aus deinen Profisportler Beiträgen.)
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      danke dir! – Hatte auch Glück, Alex kurz vorher getroffen zu haben!

      Mit einem direkten Bezug macht es definitiv auch viel mehr Spaß!

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?