Durchbruch?

Von in was war - 2020 14 Kommentare , , ,

Hab ich Freitag wieder nen kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht? 🙄

Hab ich ne Mauer, oder ne Schranke durchbrechen können? 😛

Ich setze allerdings ein Fragezeichen, da ich weiß, dass meine „Entwicklung“ nicht gradlinig verlaufen wird. Es wird Höhen und Tiefen geben, deshalb muss ich immer an eine Sinuskurve denken, mit leichtem Steigungswinkel! 😉

Letzten Sonntag ordentlich geschnauft, also Dienstag schön kontrolliert, ruhig gelaufen. Fast unbemerkt gingen die letzten 15oo m zügiger voran. 🙂 Die Freude über die Temperatur war wohl so groß, dass es doppelt locker lief. In kurzen Klamotten bei 9° mit ruhigem Tempo … das kann doch nur Spaß machen, oder? 😉 Leider sieht man das Ärmelende nur ein bisschen (unten li.), deshalb das Bild vom TAR 2014 daneben. Auf der 5. Etappe bin ich damals den „Bergsprint“ mit diesem Shirt gelaufen!

   

An Pausentagen begleite ich manchmal meine Frau auf ihrer kurzen Runde. Nur läuft sie, je nach Aufsichten oder Vertretungsstunden, auch mal ihre Runde in Schulnähe. Sie kann Tage nutzen, an denen der Stundenplan dann eine längere Pause hergibt. So klappte es vergangene Woche nur 1 x, dass ich mit ihr laufen konnte! 😎

Meine nächste eigene Einheit wäre dann am Do. (18.11.) gewesen. Leider streikte mein Magen. Das Essen am Mi. war so lecker (Kartoffeln mit Ofenkäse), nur hat mein Magen das nicht so gut verkraftet. 😥

Freitag war dann Korrekturtag für meine Frau, der Stadtbummel fiel aus und ich „sattelte die Hühner“!

Bei 6° brauche ich noch keine lange Hose und nur ein dünnes langärmeliges Shirt. Leider kühlen bei mir die Hände aus. Also Handschuhe an und raus!

… und dann … mit tollem Gefühl von Anfang an zügig laufen. Eigentlich brauche ich 7 – 8 km um warm zu werden, aber nach 3 km zeigte die Uhr 18:36 Minuten. Nee jetzt, oder? 😆

Es wurde ein schöner Lauf, bei dem ich bis zum Schluss fast ständig flotter wurde. Noch bei km 6 war ich mir nicht sicher, ob ein 6er-Schnitt rausspringen könnte?!

… und dann, seht selbst:

Ein bisschen schummelt die Uhr, da es doch eher ein 5:56er-Schnitt war. 😛 … aber eine sub-6er Zeit! Ich musste noch nicht mal extrem schnaufen und die Uhr schätzte mich danach sogar auf 38! 😉

… und für alle, die befürchten, dass ich zu viel aufs Tempo gucke, es kommt von alleine! Ehrlich, denn Di. vorher bin ich wirklich deutlich langsamer gewesen und hab nix durch die Uhr bestimmen lassen.

Heute geht es das nächste Mal raus. Ihr seht, dass ich mir gut Zeit lasse und mir Pausentage gönne! 😉

Aber, so wie die Bewegung, die laufende Bewegung, liebe ich ab und an die Belastung! Diese fordernde Betätigung macht mir dann doppelt Spaß und gibt meinem Fitness-Zugewinn einen ordentlichen Schub.

Ich halte mich auch an die Trainingsgrundlagen: erst den Umfang steigern, dann die Intensität.

Jetzt folgt aber erstmal eine Stabilisierungsphase. In den nächsten 2 Wochen je 3 Einheiten mit 40 – 45 km Wochenumfang. Nur wenn ich wieder Lust habe, wird zügiger gelaufen. Das aber kommt beim Laufen selbst! 🙂

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _
P.S.: Eingangsbild stammt von der East Side Gallery! (Berliner Mauer zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke; eigene Aufnahme – Berlin Besuch 2010)

14 Kommentare

  1. Elke |

    Lieber Manfred,
    Durchbruch in Schritten, würde ich sagen. Aber die chinesische Weisheit führt ja aus: Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Ich freue mich sehr für dich, dass der Trend nach oben anhält! Klar wird da vielleicht mal ein mauer Tag drin sein (auch ohne Essensauswirkung), aber das kennen wir doch auch aus dem normalen Läuferalltag, oder? Auf alle Fälle ist deine Pace prima! Vielleicht, weil du gerade keine fixen Ziele hast und eher ohne Druck, wohl mit dem Wunsch zu laufen, auf die Piste gehst? In jedem Fall spürt man richtig deine innere Freude! Möge der Trend anhalten!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      danke dir! – Der Trend nach oben kann ruhig auch in kleinsten Schritten voran gehen … Hauptsache ist, dass ich raus komme! 😉

      … und dann werde ich sehen, ob und wie es mit der Pace weiter geht. Es wird mal locker laufen und dann muss ich mich vielleicht wieder mal quälen! Wir kennen das ja alle! 🙂 Da ich keine fixen Ziele habe, kann ich es so unverkrampft sehen. Das hilft mir entspannt zu bleiben, auch wenn ich heute länger als früher brauche! 😉

      Hab schon mit meiner Frau darüber gesprochen, dass wir mal die Zutaten aufschreiben und ich sie bei meinen Einkäufen besorge. Na und wenn ich sie dann im Hause habe, dann muss ich ja ran! 😛 Du kannst mir aber gerne dein Rezept schicke … mal was Neues ausprobieren. Aber ob die sich sooo unterscheiden?

      Möge mein Trend anhalten und deine Fitness mindestens auf deinem momentanen Level bleiben!
      LG Manfred

      Antworten
  2. Catrina |

    Lieber Manfred
    Gratuliere zum sub-6!!! Das ist ein schöner Meilenstein in deinem Come-Back-Prozess.
    So mache ich es auch gerne – einfach nach Gefühl zu rennen. Du spürst es ja, wieviel der Körper will und kann. Wenn du bei 3km 18:36 hattest dann hast du einige Kilometer gehabt, die deutlich unter der 5:55er Schnitt waren. Super!!

    Dein Bild vom Bergsprint sieht sehr anstrengend aus. Erinnert mich etwas an mein Buch, das ich gerade lese von Kilian Jornet. Es ist unglaublich, wie viel man vom Körper abverlangen kann, wenn der Körper fit ist und mental alles stimmt.

    Bald wirst du auch wieder dabei sein, Manfred. Du wirst diesen Winter viel draussen sein – allerdings nicht immer in den kurzen Hosen wie letzte Woche. 😉

    Liebe Grüsse aus dem bewölkten Cape Town!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      danke dir! – Als Meilenstein kann man es wirklich bezeichnen und es kam unerwartet! 🙂

      Nach Gefühl rennen macht Spaß, hab nur in etwa eine Strecke im Kopf. Manchmal entsteht eine ungeplante Runde auf der ich spielerisch unterwegs bin, oder es geht mir gut und es „treibt“ mich voran. – Vom Lauf am Freitag weiß ich aber nicht wieviele km unter einem 5:55er-Schnitt lagen und wie weit darunter es war.

      Zum Bergsprint: das Foto entstand auf dem letzten km (von 6,7). Da hatte ich mich von meinem Laufpartner getrennt und habe mal bergauf richtig Tempo gemacht. Ansonsten muss man beim TAR zusammen bleiben, nur beim Bergsprint gab es eine Ausnahme. (Der Link führt zu meiner kurzen Beschreibung von damals.)

      Wenn ich mich recht entsinne, habe ich im letzten Winter nur 3 x eine lange Hose angehabt. Bei uns sind die Winter ja sehr milde. Wir sind ja nicht in der Schweiz 😛 oder in den Bergen. 😉

      Aus dem bewölkten Darmstadt nach Regen
      LG Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Lieber Manfred, es sei dir von ganzen 💚gegönnt, dass du das Tempo wieder erreichst, worauf du spekulierst – und sag‘ bloß nicht das Gegenteil !! 😊Wenn du so weiter machst, wirst du in bevorstehenden Wettkampfzeiten die Konkurrenz das Fürchten lehren – YES !

    …..und nein, ich lasse den Daumen ganz unten……………………

    Stürmische Grüße von ganz oben

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      vielen Dank dir! 🙂

      Ich muss dir doch nicht (immer) widersprechen! 😛 Fürchten sollen sie sich nicht vor mir, ein bisschen Respekt reicht dann auch! 😉

      Hier ist es den ganzen Tag bewölkt gewesen. Jetzt abends reißt es auf und der zunehmende (Halb)Mond ist zu sehen.

      Aus dem abendlichen Darmstadt
      LG Manfred

      Antworten
  4. Volker |

    Lieber Manfred,

    wenn es noch ein, zwei Wochen so gut weitergeht, kannst Du getrost das Fragezeichen hinter dem Durchbruch durch ein Rufzeichen ersetzen. Es zeichndt sich doch wirlich ein guter Trend ab, Sinuskurve hin oder her.

    Und das Du nicht frierst, wissen wir ja, da braucht es doch keine Beweisfotos 😆
    Also ich würde da schon einen 4er-Schnitt laufen müssen um nicht zu frieren und den bekomme ich nicht lang genug hin 😉

    Mach weiter so und liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      das mit der Sinuskurve kannst du auch gerne streichen, klingt eh fast schon angeberisch. Allerdings ist wenigstens ein bisschen von den Leistungskursen (Mathe & Physik) hängen geblieben! 😛

      Naja, ich hab es oft erwähnt, aber vielleicht glauben es noch nicht alle?! 😉 Heute Abend habe ich sogar schon zum 3. Mal ein dünnes, langärmliges Shirt angehabt! Ich glaube, ich werde alt, da ich auch bei 6° und höherer Luftfeuchtigkeit Handschuhe brauche. 😥 … aber einen 4er-Schnitt würde ich gerne mal wieder laufen, nicht um warm zu bleiben, sondern zum Spaß an der Freud! 😉 Is nich mehr, auch kein Problem … langsamer geht auch uuund macht auch tierisch Spaß! 😆

      Danke ich versuche mich dran zu halten!
      LG Manfred

      Antworten
  5. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    ganz egal ob Trend, Durchbruch oder einfach „nur“ ein toller, lockerer Lauf, bei dem es sich mal wieder so richtig leicht und gut angefühlt hat – ich gratuliere dazu!!! 😀
    Und ich bin mir sicher, dass dein Gefühl nicht trügt und du tolle Fortschritte machst.
    Schummelnde Uhren finde ich ganz nett, solange sie im Sinne der Trägerin oder des Trägers schummeln. 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      sicherlich ist der Ausdruck schnurz, wichtig ist, dass ich dankbar sein kann für eine voranschreitende positive Entwicklung! 🙂

      Heute hatte mich die Uhr sogar schon wieder auf 37 geschätzt … und das nur (?) wegen eines recht schnellen kms zum Schluss?! Toll ist daran, dass man entgegen dem allgemeinen Glauben immer älter werden zu müssen, doch auch wieder jünger werden kann! 😛

      Von daher bekomme ich ja von meiner Uhr bestätigt, dass es voran geht. Es beruht also nicht nur auf subjektiven Gefühlen! 😆

      Vielen Dank und dir AG
      LG Manfred

      Antworten
  6. Anna |

    Lieber Manfred,
    das liest sich doch sehr gut und positiv. Ob das jetzt ein Durchbruch war oder nicht, egal – Hauptsache es geht voran!
    Die Temperaturen sinken, auch hier bei uns. Bei 9 °C kurze Hose ist ok, aber so leicht bekleidet wie du schaffe ich es nicht bei 5 °C… Hier haben wir aktuell um die 0°C und so gibt es bei mir lange Hose, Jacke und Mütze 😁
    Kartoffel mit Ofenkäse liegt schwer im Magen aber ist ja sooo lecker… 😋 und der Lauf konntest du ja nachholen – somit alles gut 😊
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,

      stimmt, Hauptsache es geht voran! 🙂

      Irgendwie entwickel ich „Hitze“ beim Laufen, so dass ich wenig Klamotten brauche. Da reicht mir bei 5° noch ein dünnes Langarmshirt (Baselayer), welches andere im Winter als langärmeliges Unterhemd nehmen. Mal sehen, wie es mir dann im Winter geht. Heute haben wir bisher 1° und Nebel. Mütze habe ich bisher bei -10° genommen, die es bei uns aber nur selten gibt. Nur Handschuhe brauche ich recht schnell.

      Der Magen hat sich wieder beruhigt. Jetzt wird einfach vorsichtiger gegessen, längst nicht mehr so viel wie früher. Ich hatte immer „Unmengen“ futtern können.

      Danke ja und dir alles Gute!
      LG Manfred

      Antworten
  7. nido00 |

    Lieber Manfred,
    das sind ja tolle Neuigkeiten für dich. Ein ordentliches Tempo ohne allzuviel Schnaufen. Ich glaube ja nicht, dass das eine Sinuskurve ist da die Maxima und Minima sicher nach oben gehen, wenn vielleicht auch mit auf und ab.
    Nur für uns ist es schade ;). Bekamen wir doch so viele nette Fotos auf deiner Schnaufrunde vom Wald.
    Hände sind bei mir auch immer zuerst kalt. Kurz/kurz und Handschuhe mache ich oft.
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      ob Sinuskurve, oder nicht, oder ja oder doch! 😛 Da streite ich mich nicht, du kannst da gerne Recht behalten! 😆

      … und das mit den Bildern kann ich mir ja merken und mache auf einer meiner ruhigeren Runden mal wieder eine Bildersafari! Okay? 😉

      Kurz/kurz und Handschuhe habe ich auch schon gebracht und hab mich gefühlt wie ein Hitzeadaptierter, der gar keine kühlen Temperaturen mag. Aber ich kann ja in kurzen Hosen bis 0° laufen, ohne dass ich friere! :-9

      Vielen Dank dir und
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?