Egal was mir das neue Jahr bringt,

habe ich in meinem letzten Post geschrieben. Ist das wirklich egal?

Vielleicht hat sich schon jemand gefragt, warum ich so lange nichts von mir habe hören lassen. Aus meiner Sicht ist es recht einfach zu beantworten: bzgl meiner Lauferei ist seither nicht viel passiert! Im Januar hatte ich nochmal eine fast ähnlich herbe Erkältung, wie schon im Dezember. Im Februar bin ich nur ein einziges Mal gelaufen, weil ich mir eine Baker-Zyste „eingefangen“ habe. Ursache? – Für den Orthopäden war die Sache sehr schnell klar. Es geht auf degenerative Prozesse im Kniegelenk zurück. Kommentar von ihm: „Wir wissen ja, dass das Knie beim Joggen hohen Stoßbelastungen ausgesetzt ist!“ Sicherlich, aber warum hier und jetzt eine Baker-Zyste? Ich habe in mehreren Gelenken Arthrose, so auch in den Sattelgelenken beider Hände und die sind bekanntlich nicht diesen Stoßbelastungen ausgesetzt und schon seit fast 8 Jahren betroffen! Hat es sich der Orthopäde zu einfach gemacht? … und warum wollte er „gleich“ operieren, oder zumindest aber eine Arthroskopie machen? Zum Glück habe ich mir die Meinung meines „Physios“ angehört! Tobias hat nach gründlichen Ganganalyse-, Wirbelsäulen-, Gelenk- und Mobilisationstests gesagt, dass der größte Teil meines Problems mit „physikalischen Therapien“ begleitet und auch behoben werden kann. Glück im Unglück?! Aber Geduld ist gefragt!
So läuft z.B. meine rechte Kniescheibe nicht mittig, sondern zu weit außen (lateral)! Ein Teil dieses Problems ist auf muskuläre Dysbalancen zurückzuführen. … und die sind ja oft zu beheben!
Mein (gefühltes) Hauptproblem aber ist ein verhärteter Piriformis mit stark ausstrahlender Wirkung auf die Oberschenkelrückseite, oder umgekehrt? Jedesmal wenn ich länger gesessen habe, verkrampft meine Oberschenkelrückseite, wenn ich aufstehe. Alles in allem wirkt sich das auch auf die Wadenmuskulatur aus! … und das gilt es zu beheben!

Also bekomme ich regelmäßig Hausaufgaben von Tobias auf, die ich hier zuhause erledige! Treppen kann ich „schon“ wieder schmerzfrei runter gehen. Eine leichte Spannung im rechten Knie, bzw. in der unteren „Muskulatur“ der rechten Oberschenkelrückseite, spüre ich aber immer noch beim Anwinkeln des rechten Beines.

Zum Joggen ist es leider noch zu früh … und an eine Aufnahme meines Lauftrainings ist noch überhaupt nicht zu denken! Aber, warum sollte eine Arthrose im Kniegelenk meine Lauferei unmöglich machen? – Vielmehr bin ich inzwischen der Meinung, dass nicht meine Lauferei die Ursache meiner Probleme ist, sondern ein verstärktes Sitzen! In der Winterzeit, in der ich nicht so viel gelaufen bin, habe ich zunehmend mehr gesessen und das auf einem, leider ungeeigneten Stuhl mit wenig „Kniefreiheit“ vor dem PC!

Mein Fazit:

  • Es ist immer gut eine zweite Meinung einzuholen,
    auch und gerade bei medizinischen Problemen!
  • Es muss nicht immer alles operiert werden!
    Es geht auch konservativ, wie es die Mediziner ausdrücken!
  • Manches braucht Zeit und Geduld … und wenn es noch so juckt!
    Füße still halten … ich will ja auch in einigen Jahren noch laufen!
  • Es gibt auch neben der Lauferei sinnvolle Tätigkeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Die Lilien (nur) als Pausenfüller ?

27. September 2015 2 Comments

Was macht ein aktiver Läufer, den es bei einer noch so kleinen Pause in den „Füßen kribbelt“, wenn er doch wieder aussetzen muss? Nachdem ich mir vielleicht irgend etwas an/unter der Patellasehne (Patellaspitze)

Profilierter Trainingslauf

16. August 2015 2 Comments

Es war mal wieder Zeit für einen profilierten Trainingslauf zur Burg Frankenstein hoch. Ich bin zwar noch nicht fit, aber von nichts kommt ja bekanntlich nichts, auch kann man Steigungen ganz moderat hinauf

Hutzellauf

24. August 2015 0 Comments

Hutzellauf? – Was ist das denn? Erwähnt man im Darmstädter Umfeld diesen Begriff, so wissen zumindest die meisten Läufer darüber Bescheid. ⇒ Es handelt sich um einen Lauf, der jedes Jahr am letzten