Erfolgsmeldungen

Von in 2020 20 Kommentare , ,

Montag haben wir das Sportpraktische Abitur beendet. … und … es hat Spaß gemacht uns am Können der Basketballer zu erfreuen. Leider durften sie nicht gegeneinander spielen, so dass nur Techniken und Individualtaktiken abgeprüft wurden. … aber da hielt selbst ein talentierter Fußballer mit! 🙂

Oh man, mit dem Kurs hätte ich gerne nochmal ein Turnier gespielt! 😥

Insgesamt lief es aber sehr gut und die Schüler*innen haben sich nur im Vorfeld ein bisschen kirre machen lassen durch den ganzen C-Zirkus!

… und für mich persönlich?

Es geht laufend aufwärts … ich freue mich … es scheint zu greifen! Ich konnte das 5. Mal durchschnittlich 50 km pro Woche zurücklegen. In der 3. Woche (45 km) und in der 5. Woche (53 km) lief ich etwas schneller mit dem gleichen Durchschnitts-Tempo von 5:52 Min. (pro km).

… und langsam will ich längere Strecken laufen. 😆 Am letzten Freitag waren es dann schon 17 km. – Nach Osten hatte es mich verschlagen. Prompt kamen gleich 185 hm zusammen … und die Pace lag bei 5:56 Min.

Jetzt nach dem Sport-Abi muss ich einfach ein größeres Zeitfenster nutzen. – Trotz schwerer Oberschenkel will ich wieder nach Osten. Das bedeutet von uns aus, dass es recht bald zur Sache geht. Nur der 1. km ist flach, aber gleich nach 4 km eine krasse Steigung …

Sie deutet sich weit vorher an und sieht nicht schlimm aus, aber ich kenne diesen „Entsafter“! – Also, heute wie ein echtes Weichei einfach einen Querweg rein

und die sanftere Variante genommen. Allerdings beschummel ich mich dabei selbst, denn letztlich muss ich genauso viele Höhenmeter machen … nur habe ich länger Zeit dafür! 😛

Nach 5,5 km nehme ich die Brücke über die Odenwaldbahn, um am „Tempelchen“ Pause zu machen. Es gibt da einen Hydranten … leider 😥 noch abgestellt. Nix is mit Wasser von draußen, aber zum Glück habe ich meinen kleinen Trinkrucksack auf dem Rücken.

Am Forsthaus Eisernhand werde ich mutiger und nehm den Weg rechts am Grundstück vorbei, wohlwissend, dass ich anschließend fleißig Höhenmeter sammeln muss.

   

Erst geht es ein paar hundert Meter in Richtung Ober-Ramstadt, beim Friedwald dann aber nach links, da ich doch noch zum Mittagessen zuhause sein will! 😉 Jetzt aber stetig bergan, bis ich auf 275 hm bin.

   
Dort komme ich her                          …    soll ich dort hin, noch weiter hoch?

Nö, heute nicht … Mittagessen … also nach links und wieder runter:

Bergab etwas beschleunigend und doch den Gedanken nachhängend, kommt mir die Idee noch ein paar Brunnen anzulaufen. Mal sehen, ob sie Wasser führen. Keinen Kilometer später erreiche ich den Diebsbrunnen … und …. schaut selber hin! 😉

   

Immerhin gibt es sogar einen kleinen Wasserlauf. – Dort mache ich eine kurze Pause und zieh mir ein Gel mit etwas Koffein rein. Man gönnt sich ja sonst nix … aber die Dinger müssen mal weg! Maurten wartet! 😆 Da es meist eine etwas klebrige Angelegenheit ist, kann ich dann das Wasser nutzen, um ohne Kleber an den Fingern weiterlaufen zu können.

Auf dem Weg zum 2. Brunnen … da bewegt sich doch etwas … es gibt sie noch diese kleinen Echsenartigen!

Da kommen mir die Schreie von 2 Mädchen in den Sinn, denen ich letzte Woche begegnet bin. Die schrien so, als hätten sie eine Klapperschlange vor sich. Als ich in ihrer Höhe war, sah ich doch solch ein süßes kleines Ding von einer Blindschleiche vor den Mädels auf der Erde. Ich konnte es ihnen nur noch hinterher rufen, in der Hoffnung, dass sie von diesem bösen Ding nicht noch gebissen werden! 😛

Auf einem schönen kleinen Trail erreiche ich dann den Eleonorenbrunnen.

Oh toll, auch er hat noch ordentlich Wasser mit trinkbarer Erfrischung. Dort klärt mich eine Spaziergängerin auf, dass der Hydrant an der Brücke der Odenwaldbahn normalerweise Anfang Mai angeschaltet wird. Warum 2020 nicht? – Was wohl der C-Wahn so alles durcheinander bringen kann! 😥

Ich baue eine kleine Schleife ein, laufe am Hydranten vorbei wieder über die Brücke der Odenwaldbahn. Der Weg zum angepeilten 3. Brunnen ist jetzt etwas länger. Hätte ich Zeit, oder wär dem Verdursten nahe, könnte ich zum Jägerbrunnen laufen. Aber der hat nicht immer Wasser und heute … jaaa … das Mittagessen! 😉

Jetzt werde ich erst einmal dafür belohnt, dass ich auf dem Hinweg so fleißig Höhenmeter gesammelt habe. Mein Tempo lag dadurch irgendwo bei einem 6:40er-Schnitt. Ich kann nun beschleunigen! 😆 … und dann sehe ich ihn, den Melitta-Brunnen.

Auf einer Bank daneben sitzt ein Mann, der in seinen Satteltaschen Flaschen mit abgefülltem Wasser hat. Er erklärt mir, dass das Wasser aus dem Brunnen nur Spuren an Nitrat aufweist, etwa 10 Milligramm pro Liter! Der Grenzwert läge bei 50 Milligramm pro Liter und das Wasser des tiefer liegenden Baches würde durch die Landwirtschaft darüber den Grenzwert um das 2 bis 3fache überschreiten. (100 bis 150 Milligramm pro Liter) Gerade dieser Bach wird aber oft per Rad oder Auto angesteuert, weil die Bürger Eberstadts dort gerne ihr Wasser holen, da es ja nicht gechlort ist. Er wundert sich nur und erzählt mir noch, dass dieser Melitta-Brunnen sommers wie winters Wasser spenden würde.

Nach diesem lehrreichen Intermezzo ziehe ich los, meine letzten 3 km unter die Füße zu nehmen. Es geht ordentlich runter, genauso wie mein km-Schnitt. Meine Uhr zeigt teilweise sogar eine 4:11 an. … und dann sehe ich sie. In Scharen stehen sie an, um sich ihr Wasser zu holen. Irgendwie war mir dieser Bachlauf nie so ganz geheuer … sympathisch ist was anderes. … und nach der Info, die ich knapp 10 Minuten vorher erhalten habe, werde ich dort auf gar keinen Fall mein Wasser abschöpfen! 😆

2 Std. 4 Min. habe ich für diesen 20er mit 220 hm gebraucht. Es war der erste nach meinen vielen Malheurs, die mich seit Februar ereilt hatten … und es war ein richtig toller Lauf! Zum Glück hatte ich bei ca. 21 Grad und gleisender Sonne meinen Trinkrucksack mitgenommen.

20 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred
    Gratuliere zum 20er! Endlich! Deine geduldige Aufbauarbeit hat sich gelohnt.
    Und dann bergabwärts erst noch eine 4:11 auf der Uhr zu sehen…ganz cool.
    Ich hätte auch die lange Steigung genommen! Die knackige Version kannst du machen, wenn du noch schneller beim Mittagessen sein willst 😉
    Wie machst du das, dass Spaziergänger dir jeweils eine Brunnen-Gratislektion geben? 😉 Jetzt weiss du wenigstens, wo du dein Wasser auffüllen musst.
    Was hast du eigentlich für ein Trinkrucksack?
    Übrigens habe ich gestern abend von der Post ein Mail erhalten, dass heute ein Paket ankommt, ca. 1.1kg Gewicht. Ich glaube, das ist es!
    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      dankeschön!

      Ich war ja zuversichtlich, dass es mal wieder gehen, bzw. laufen wird, aber man weiß nie was, wann und wie es weitergeht! 😆 Der Lauf selbst war sehr schön … und es lief deutlich besser als erwartet. – Unterwegs hatte ich ehrlich gesagt gar nicht realisiert, dass es so schnell war, hab nur mitbekommen, dass da ne 4 vorne war! 😉

      Also, da ich nicht sooo schüchtern bin, hab ich mich beide Male vor den Brunnen gestellt und laut gesagt: „Bitte nicht wundern, dass ich ein Foto mache!“ … und schon war ich drin im Smalltalk. 😉

      Uups, jetzt muss ich „angeben“, ich hab nämlich 4 Trinkrucksäcke. 😉 Mein ältester ist ein größerer mit 14 l Inhalt. Da weiß ich nicht mal von welchem Hersteller er ist. Den hab ich beim 1. Ultra (ZUT) über 100 km getragen, um die ganze Pflichtausrüstung mitzuschleppen. Heute bin ich besser ausgerüstet und würde nicht mehr einen so großen tragen wollen. Man bekommt auch alles in meine Rucksäcke mittlerer Größe rein. Ich hab einen in Westenform von Salomon und einen von Montane. Beide können 10 l „zuladen“. Für meine Ausflüge vor Ort nehme ich meinen kleinen von Dynafit. Er hat 3 l und muss ja hauptsächlich meinen Trinkbeutel aufnehmen, naja, noch ein Gel, ne Mini-Geldbörse, ne Brille und mein Handy! (Könnte ja mal einen Post dazu machen? 😛 )

      Jetzt bin ich noch gespannt, ob alles heile angekommen ist … und 🙈 ob es gefällt. Hab ein bisschen Bammel!

      LG zurück nach Zürich! Manfred

      Antworten
      • Catrina |

        Lieber Manfred
        Das Paket war ein Buch! Ich habe ganz vergessen, dass ich eines bestellt habe. Die Spannung steigt!
        Ja, ein Post über Trinkrucksäcke wäre wirklich eine gute Idee. Ich bin gerade in der Evaluationsphase und tendiere zu Salomon. Ich habe nur eine verschwindend kleine Erfahrung mit solchen Rücksäcklis.
        Liebe Grüsse aus Zürich mit blauem Himmel!

        Antworten
        • Manfred |

          Liebe Catrina,

          ooch, schade! – Nicht dass ich dir dein Buch missgönne, aber ich bin schon so gespannt, ob alles heile ankommt … und ob es passt und gefällt! 😳

          Ich mach demnächst mal ein paar Fotos, um solch eine Info per Post vorzubereiten … ganz nach dem Motto: Da solche Veranstaltungen frühestens im Spätsommer, oder frühen Herbst stattfinden dürfen, haben wir genug Zeit uns vorzubereiten. 😉

          Eine Zeit lang bin ich jede Woche mindestens einmal mit Rucksack zu einem der Lauftreffs gelaufen. Da wir oft noch danach zusammen waren, habe ich Wechselklamotten mitgeschleppt, obwohl ich meist hin- und zurückgelaufen bin. Das waren dann häufig längere Einheiten mit ca. 23 km. 🙂 Dafür habe ich aber einen „einfacheren“ Salomon genommen, der für mich nicht den Ansprüchen eines Gebirgs-Trails erfüllen würde, aber für solche Läufe gut war. (Wenn ich den auch noch dazu zählen würde … 😛 )

          Ein paar Wölkchen haben wir, aber die Sonne hat uns wieder gut eingeheizt!

          LG Manfred

          Antworten
  2. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    du bist ja wieder richtig fleißig. unterwegs.
    Erst das Abitur der Schüler zu Ende gebracht und dann fleißig laufen 🙂
    Ganz schon viele Km die du da schrubbst. Und ganz schön schnell.

    Diese Brunnen sehen echt toll aus. Das ihr so viele Brunnen habt … toll 🙂
    Nur bei der Blindschleiche wäre ich auch raus 😆
    Da kann ich die beiden Mädels verstehen 😉
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      du weißt doch, von nix kommt nix! 😆

      Bisher hatte ich richtig viel für meine Abiturienten investiert. Den ersten Tag meines Präsenzunterrichts hatte ich heute. Da blieb gestern neben der nach wie vor intensiven „Betreuung per Mail“ etc. genug Luft mir ein größeres Zeitfenster fürs Laufen zu gönnen.

      Brunnen, gewusst wo … und manche führen kein Wasser (mehr).

      Aber Blindschleichen sind doch süße kleine Echsen, sind doch gar keine Schlangen. Hatte auch schon mal eine auf der Hand. 😉

      Ich hoffe den Mädels noch ein bisschen ihrer Angst genommen zu haben.

      LG Manfred

      Antworten
  3. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    toll, dass es wieder so gut bei dir läuft! 🙂
    Jetzt interessiert mich nur noch, ob du pünktlich zum Mittagessen daheim warst. 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      vielen Dank dir!

      Pünktlich war ich! Das hieß am Dienstag, dass ich mich geduscht an die Vollendung (Rohkost – Salat) der Mahlzeit machen konnte und das Essen fertig war, als meine Frau von der Schule kam!

      LG Manfred

      Antworten
  4. Volker |

    Liebe Manfred,

    es freut mich, dass das Sportabitur so gut über die Bühne gegangen ist. Ich denke da ist jetzt auf Lehrer- und Schülerseite viel Anspannung abgefallen.

    Brunnen sind was tolles und haben für mich irgendwie etwas heimeliges (Am Brunnen vor dem Tore … 🙂 ) Leider gibt es solche Brunnen im Norden überhaupt nicht 🙁

    Du bist in den Kilometerumfängen schon wieder ganz auf meinem Level. Nur schneller, eine 4:11 bin ich im Leben noch nicht gelaufen 🙂 Super, dass es wieder so gut läuft, Weiter so!

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      danke dir!

      So wie ich es eingeschätzt habe, waren sie sehr zufrieden … bis auf das eine oder andere Pünktchen hier und dort. Von daher ist wohl die Spannung in mehrfacher Hinsicht abgefallen … bei mir auf jeden Fall! 😆

      Brunnen haben was, das stimmt. Oft laufe ich sie gar nicht an, weil ich mich unabhängig mache. Für Läufe bis 90/100 Min. brauche ich nichts … und dann habe ich ja meinen Rucksack, oder nehme eine Flask in meine „Triathlon-Hose“. – Aber es ist schön und es freut mich, wenn die Brunnen laufen und Wasser spenden.

      Die Kilometerumfänge sind gut. Momentan stabilisiere ich die 50 km pro Woche. Aber lass dich beim Tempo nicht von der 4:11 blenden. Das war nur max. Der Schnitt lag bei 6:12 Min. pro km.

      Yes, weiter so … du auch! 🙂

      LG Manfred

      Antworten
  5. ultraistgut |

    Lieber Manfred, freut mich für dich, es scheint ja alles derzeit richtig gut zu laufen – von A – Z ! Möge es so weiterlaufen, weiterlaufen…., damit deine noch ausstehenden Träume erfüllt werden können. Wünsche dir ganz viel Glück und vor allem, dass alles in Zukunft reibungslos für dich abläuft, von wegen Verletzung, Sturz und so………..das braucht keiner !!

    Viel Glück ☘

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      vielen Dank dir!

      Eine etwas längere Serie wäre doch schön, auch für dich … so ohne Sturz und so! 😉

      Mal sehen, wann ich mich an den einen oder anderen Traum ranwage und was ich mir dann und damit erfüllen kann!

      Dir auch viel Glück! 🍀

      LG Manfred

      Antworten
  6. Anna |

    Lieber Manfred,
    schön zu lesen, dass es laufend bei dir ordentlich aufwärts geht! Das hast du jetzt nach den Ganzen Rückschlägen auf jeden Fall verdient! 👍
    Brunnen gibt es auch hier bei uns ein paar auf meinen Strecken, aber so wie du bin ich auch unabhängig mit Trinkrucksack unterwegs. Trotzdem ist es an heißen Sommertagen oft sehr schön, sich die Arme und den Kopf im Brunnen etwas abzukühlen 😊
    Ich sehe sehr selten Schlangen wenn ich laufend unterwegs bin, vorgestern wäre ich aber fast auf eine Blindschleiche gestanden. Da ich so gut wie nie welche sehe, habe ich gar nicht aufgepasst und schaffte es gerade mit einem Hupfer in letzter Sekunde nicht draufzustehen 😲
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,

      der gestrige Tag war ziemlich angefühlt, so dass ich erst heute auf deinen Kommentar „eingehen“ kann.

      Vielen Dank dir erstmal dafür und auch dafür, dass du mir das so gönnst! 😉

      Klar ist es im Sommer sehr schön auch mal die Arme und den Kopf zu kühlen, oder vielleicht sogar triefend nass weiter zu laufen. Das Wasser aus den Brunnen ist auch im Sommer zum Glück meist noch nicht zu warm.

      So wie dir mit der Blindschleiche ist es mir vorgestern mit einer Feldmaus gegangen. Die ist ohne auf mich zu achten über den Weg gerannt und ich musste meinen Schritt verlängern, um sie nicht in Gefahr zu bringen.

      Für die Tiere tut man das aber gerne!

      Viel Spaß weiterhin und

      LG Manfred

      Antworten
  7. Elke |

    Lieber Manfred,
    super, dass Du wieder gut unterwegs sein kannst. Aus meiner Sicht eine prima Zeit für 20 km plus Höhenmeter, aber wie ich Dich kenne, willst Du da noch zulegen 😉
    Wie auch immer, Du kannst Dir danke Deiner Routenkenntnis ja Deine Laufstrecken jeweils wunderbar nach jeweiligem wunsch zusammenstellen. Das Brunnenthema passt ja auch noch bestens zum Wetter! Der Herr am Melitta-Brunnen hatte ja allerbestes Wissen, das kannst Du auch für Deine nterwegs-Verpflegung nutzen.Mich schüttelt es auch leicht im Gedanken an die, die ihre Nitratration abfüllen… Ich kenne auch nur den Rat aus der Schweiz, nie Wasser aus einem Bach oder Quelle zu nehmen, wo oberhalb noch Kühe stehen.
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      danke dir!
      Wie bei Anna auch schon geschrieben komme ich leider heute erst dazu zu antworten.

      Vorerst muss ich nicht zulegen. 😆 Eine Stabilisierung des Erreichten wäre schon mal schön, oder meinst du gar nicht das Tempo, sondern den Umfang. Dabei würde ich dir Recht geben … ja, verlängern möchte ich meine Strecken schon und es sollte auch wieder in die Anhöhen des Odenwaldes gehen. Das wäre super! 😉 … und die Routenkenntnis möchte ich nutzen und irgendwann nach Süden erweitern.

      Über die Aussagen des Mannes habe ich auch noch nachgedacht und werde mich lieber im höher liegenden Wald erfrischen, als aus tiefer liegenden Brunnen trinken. Vor allem, wenn bei ihnen die Gefahr besteht, dass Landwirtschaft „über“ ihnen betrieben wird, oder Kühe weiden.

      Pass auf dich auf und
      LG Manfred

      Antworten
  8. nido00 |

    Lieber Manfred,
    die letzen anderthalb Jahre habe ich nicht nachgelesen, aber so ein paar Beiträge. Das muss ja ein gemeiner Infekt gewesen sein im Frühjahr, umso mehr freue ich mich, dass dir da so lockere Läufe wieder gelingen. Möge es weiter aufwärts gehen!
    Die Brunnengeschichte ist auch interessant. Da holen sich Leute Wasser aus dem Fluss??? Mich stört Chlor ja auch, aber ich lasse das Kranwasser einfach durch den Filter laufen.
    Die ganze Covidgeschichte wird mir hier auch langsam zu anstrengend. (Nebeneffekt – ich finde endlich mal wieder die Zeit zum Bloggen.) Aber ihr seid ja schon wieder zurück zum Unterricht in Person, das ist gut so!
    Ansonsten freue ich mich natürlich, dass alle rausgehen, aber warum die mir alle im Weg rumlaufen? Vielleicht muss ich sie auch mal zählen. Ich habe da einen kleinen Park, da habe ich in 1.5 Jahren nie jemand gesehen. Und jetzt sind da schon um 7 Uhr morgens Gruppen von Spaziergängern unterwegs. Wo kommen die alle her?
    Viel Erfolg weiter auf dem Weg zurück zur Form! Ich krabbel auch langsam hinauf nach langwierigem IT-Band Geeimer.

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      dein Kommentar hier hat mich riesig gefreut. Danke für die Rückmeldung!!

      Da musste ich doch erstmal auf deinem Blog deinen Beitrag lesen! 😉

      Ich hatte ja nicht nur diesen gemeinen Infekt, sondern gleich noch einen Schnupfen hinterher. Richtig blöde war aber die neuerliche Thrombose. Dadurch muss ich nicht nur wieder vorsichtiger sein, sondern bin wieder mal für 4-5 Wochen „ausgefallen“! – Das soll aber kein „Rum-Lamentieren“ sein, denn mir geht es trotz allem eigentlich super gut … und bald noch viel, viel besser! 😆

      Das Unterrichten läuft bei mir nicht in vollem Umfang, da der Sport-Unterricht noch nicht sein darf … und die anderen Klassen, ist bei mir auch nicht viel, werden halbiert. Da läuft das gleiche Programm quasi 2 x durch! 🙂

      Dir ein erfolgreiches Zurückkrabbeln!

      LG Manfred

      Antworten
      • nido00 |

        Lieber Manfred,
        oh eine neue Thrombose. Hast du eine Anlage dafür? Ich hatte auch mal zwei und dann eine Lungenembolie von daher weiss ich wie gefährlich das sein kann! Zum Glück ist es ja jetzt erst mal überstanden, ich hoffe das halbe unterrichten ist nicht zu anstrengend.
        Liebe Grüße!

        Antworten
        • Manfred |

          Liebe Roni,

          ja, ich hab „Faktor-V“, quasi ein Gendefekt. … und in der Phase meiner Krankheiten, in der ich ja inaktiv war, wohl meinen Schutz (Wadenkompression) vernachlässigt. Vor Embolien bin ich bisher verschont geblieben.

          Hat sich deine Lunge komplett regeneriert?

          Halbes Unterrichten ist okay. Einmal vorbereiten, 2 x unterrichten, da die Klassen zweigeteilt sind. Allerdings ist es akustisch herausfordernd, da ich schlechte Ohren habe. Manche (zarten) Mädels, die aus Vorsicht ihre Masken aufbehalten, haben „es nicht nötig“ sich mal ein bisschen anzustrengen und etwas lauter zu reden! 🙈

          Da mein Sportunterricht aber noch nicht real läuft, nur per Mail wird zur Bewegung animiert, bin ich auch etwas entlastet!

          LG Manfred

          Antworten

Und, was denkst du?