Gut vorbereitet?

Auf der Seite des Transalpine-Run (TAR) zeigt die eingeblendete Uhr heute an, dass es nur noch 9 Tage bis zu meinem großen Saisonhöhepunkt sind. Ich stelle mir wieder einmal die Frage, ob ich gut vorbereitet bin. Meine beiden „Pechsträhnen“ 2014 (Mittelohr- & Rippenfellentzündung) hinterlassen doch eine gewisse Verunsicherung. Sicherlich kann ich jetzt trainingstechnisch nichts mehr machen! – Aber die Frage ist da!

Was ich jetzt noch beeinflussen kann, ist eine gute Vorbereitung des Equipments. So habe ich auch schon begonnen zu sondieren und zu packen. Wenigstens ausrüstungstechnisch möchte ich gut vorbereitet sein.

Bzgl. meines Trainings möchte ich Vertrauen setzen auf:

– meine Erfahrung

– meinen Willen und mein  Durchhaltevermögen und

– meine Kraft von oben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

TAR 2014 – 4. Etappe

Prettau – Sand in Taufers – 31,5 km: Unsere Rucksäcke waren heute voll mit warmen Klamotten. Auf über 2500 m (Bretterscharte) liegt Schnee und es hat nur wenige Grad über Null. Außerdem wird

TAR – Rückschau

Es klingt nach: Natürlich lassen mich die Gedanken an das vergangene Etappenerlebnis noch nicht los! Immer noch bin ich fasziniert von der Bergwelt, die ich erleben durfte, bin aber auch happy bei den

ZUT – 21.06.2014

Wieder fit: Von Januar bis März 2014 hatte ich sehr gut trainiert, fing mir aber Ostern eine recht schmerzhafte Mittelohrentzündung ein. Zwei Wochen war ich komplett stillgelegt, das Antibiotikum tat sein übriges. Es