Nee, det is keen echtet Winterwetter! 😆

Am 17. Dezember schrieb Volker von dem Grau in Grau in Oldenburg und den seltenen Lichtblicken durch aufhellende Sonnenstrahlen in den vergangenen Tagen. Da dachte ich noch: „Ganz so „schlimm“ war es bei uns ja nicht, wenn auch mit ein paar Regentagen!“ 😳 Hin und wieder hatte sogar die Sonne durch die Wolken geblinzelt. – Einen Tag spĂ€ter dicke Suppe! So neblig hatte ich es hier schon lange nicht mehr erlebt. Hatte Volker alles nach SĂŒden gepustet? 😛

Nach einigen Erledigungen musste ich gestern unbedingt raus. Zuletzt bin ich freitags nicht gelaufen, aber gestern … ! – Es ging Richtung Nord-Osten und ich konnte meine Lauferei wiedermal nutzen, einen Gefallen zu tun. Noch weiß ich ja, wo die „alte Schule“ liegt, also schulterte ich meinen kleinen Rucksack und holte ab, was liegen gebliebenen war.

Dann lief ich weiter hoch zur Ludwigshöhe. Auf dem letzten steilen StĂŒck des Anstieges war aber nichts mehr mit laufen, lag doch so viel Laub, dass es auf dem kleinen Pfad nur ganz vorsichtig vorwĂ€rts ging … zu rutschig fĂŒr meine Brooks Pure Grit. „Pure Grit“ von mir aus, aber kein Grip! – … und um mich herum alles trĂŒb und grau bis dunkelgrau! In Boden- oder BaumesnĂ€he konnte ich noch andere Farbtöne wahrnehmen, Ă€hnlich wie auf Volkers Bildern, aber sonst!

   

Auf meinen Bildern mag das nicht so zur Geltung kommen, draußen in der „Suppe“ war es fast gespenstisch. Entgegen kommende SpaziergĂ€nger erkannte ich erst recht spĂ€t und die Wege verschwanden im Nebel,

   

so wie auf dem rechten Bild, auf dem nicht zu erkennen ist, dass der geradeaus verlaufende Weg, der hier im hellen Nebel verschwindet, leicht abwĂ€rts in eine Senke fĂŒhrt! 😳

   

Aber auf dem letzten Bild ist kein Wasser zu erkennen. Hm, das liegt gar nicht am Nebel, nein, der kleine Teich hat gar kein Wasser mehr! Schade! Versickert? Oder ausgetrocknet? – Ich hatte es nicht verfolgt, war zu lange nicht mehr dort. đŸ˜„

FĂŒr mich persönlich war die letzte Woche mit 60 km sehr erfolgreich! Do. konnte ich 15 locker empfundene km in 89 Min. und gestern, wieder mal eine 5. Einheit in 6 Tagen, ĂŒber 10 km in 59 Min trotz der 142 hm zurĂŒcklegen!

Warm war es auch am Mittwoch und Donnerstag mit 11° bis 12°! – Wird es FrĂŒhling, ich dacht es weihnachtet sehr? 😆

12 thoughts on “Winterwetter?”

  1. Lieber Manfred, ach ja, Suppe im Norden, Suppen im SĂŒdwesten, nur bei uns nicht, wir haben jeden Tag Sonne – wie kommt das denn – haben wir sie ME(H)ER verdient als ….? Nur mal so unter uns gefragt. Wenn du möchtest, veranlasse ich mal Petrus, auch euch damit zu verwöhnen, ich habe einen guten Draht zu ihm, er wird mit meinen Wunsch sicherlich postwendend erfĂŒllen, ich bin sicher !! 😉

    Dass es auch mal eine Zeitlang ohne geht, ohne dass man den Kopf in den Sand steckt, liest man ja bei dir – es lĂ€uft – auch ohne !! Freut mich fĂŒr dich.

    Tja, das mit dem Winter war wohl so eine Sache, lang ist es her, es gab Zeiten, da hatten wir in diesen Tagen so viel Schnee, dass wir uns kaum retten konnten – und nun ?

    Erfolgreiche Woche fĂŒr dich – liest sich gut, möge es so weiterlaufen………..und laufen und laufen…………

    1. Liebe Margitta,

      ach, ich glaube, dass auch wir recht gut dabei sind, denn heute Mittag hatten auch wir tollen Sonnenschein! Da scheint auch mein Draht zu Petrus wieder funktioniert zu haben! 😆

      Aber das mit dem Winter … mein kĂ€ltester war 1963 -32° kalt, mit dickem Schnee damals. Und die lĂ€ngste Schneedecke hier in Darmstadt hat mal 6 Wochen gehalten. Da haben wir im Norden Darmstadts sogar Skilanglauf gemacht.

      Danke dir! Ich habe schön geduldig aufgebaut und kann jetzt wohl immer befreiter „auflaufen“! Werde aber weiter vorsichtig sein, will ja gesund und „lauffĂ€hig“ bleiben.

      Bleibt auch ihr da oben gesund und
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred,
    durch deinen Bericht von diesem herrlich grau-nebeligen Waldlauf hast du mich auch zu einem Wetterpost inspiriert! 😉
    Ist es nicht herrlich? Gerade im Wald finde ich die Nebelstimmung am schönsten. Wenn man nicht mal den ĂŒbernĂ€chsten Baum klar erkennen kann und schon gar nicht, wer sich dahinter verbergen mag. 🙂 Nur bei den Temperaturen sind wir noch ca. 10 Grad tiefer, aber die WeihnachtswĂ€rme hat ja noch ein paar Tage Zeit, um hier einzutreffen. 😀

    1. Liebe Doris,

      wenn das Wetter „sonderbar“ auftritt und/oder Kapriolen schlĂ€gt, kann man sich schon mal inspirieren lassen. 😉

      Bei Nebel lohnt es sich tief in den Wald einzutauchen und dann alles auf sich einwirken zu lassen. Mystisch schön! Es geht auch noch dunkler und gespenstischer, aber der gestrige Nebel war schon selten genug.

      Vielleicht trifft bei euch noch eher „das eigentlich weihnachtliche“ Wetter ein. Wir werden es sehen.

      Genieße den 4. Advent.
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,

    die Temperaturen sind vielleicht nicht winterlich, aber das Grau in Grau ist doch sehr Winter und noch dazu sehr mystisch schön! 60km – da bist du ja auf einem guten Weg! Ich habe die letzten zwei Wochen eher gefaulenzt lauftechnisch, aber vor Weihnachten ist ja auch immer soooo viel zu erledigen.
    Liebe GrĂŒĂŸe!

    1. Liebe Roni,

      grau in grau, ja das passt schon irgendwie, vielleicht aber eher in den November. Nur was ist heute noch normal und/oder passend?

      Faulenzen, ja warum denn nicht. Hast doch das Jahr ĂŒber genug gemacht … und wenn dann noch so viel zu tun ist. Da geht es mir ja anders. Bin zeitlich recht ungebunden! Die Fitness hat profitiert und hat gute Fortschritte gemacht! 😆

      LG Manfred

  4. Also den Nebel hĂ€tte ich bestimmt nicht zu Dir runtergepustet, lieber Manfred, den mag ich nĂ€mlich selber sehr gerne und er ist bei uns eine Seltenheit 🙂 Ansonsten könnte das Grau auf der Landkarte schon etwas nach unten gerutscht sein, wir hatten nĂ€mlich gestern und heute wieder Sonne 😎

    60 Wochenkilometer sind ja schon wieder ein ordentliches Brett, das Tempo ist ebenso ordentlich. LĂ€uft! Bei diesen FrĂŒhlingstemperaturen aber auch kein Wunder,
    ich finde die sind genau die richtige Mischung aus nicht zu warm und nicht zu kalt.

    Nach Weihnachten soll es ja tatsÀchlich etwas winterlicher werden, ich bin gespannt, was da dann so kommt.

    LG Volker

    1. Lieber Volker,

      ich dachte schon, dass du uns was abgegeben hast. So hatten wir ihn und nicht ihr. HĂ€tte ich das gewusst … aber ob das meine Lunge schon wieder gepackt hĂ€tte? 😆

      Über Mittag hatten wir hier auch tolle Sonne! Da stritten sich sogar 8 Starweibchen um das Futter unter unserem Vogelfutterspender! 😉

      60 Wochenkilometer haben sich gut angefĂŒhlt. 😉 Da möchte ich schön vorsichtig dran anknĂŒpfen. Wenn sich der alte Körper an die Belastungen gewöhnt, kann das Jahr 2021 ein ganz gutes werden. Dann kann mich das Virus mal … Sorry, aber ehrlich jetzt! 😛

      Bei solchen Temperaturen hĂ€tte ich fĂŒr den Silvesterlauf wirklich das kurze Shirt rausgeholt. Nu soll es aber doch etwas kĂ€lter werden. Kein Problem! 😉

      Macht es gut und genießt den 4. Advent!
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred
    Du denkst, der Nebel kommt auf den Fotos nicht zur Geltung, aber ich denke schon! Es sieht super aus, so richtig eine mystische, graue Stimmung.
    Aber schön, dass du heute schon wieder Sonne hattest!

    Was hast du denn von der Schule abgeholt? Nett von dir, wieder einen Botengang zu machen. Ich glaube, du wirst langsam zum Botengang-King!

    Gratuliere zu den 60 Kilometern! Du gehst das schön vorsichtig an – ich glaube auch, dass 2021 zu einem super Jahr fĂŒr dich werden wird. Hoffentlich geht es dann auch wieder langsam mit den WettkĂ€mpfen los – ich denke, ab dem zweiten Halbjahr könnte es wieder losgehen.

    Liebe GrĂŒsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      danke fĂŒr die RĂŒckmeldung, aber vielleicht bist du ja besonders begabt darin, diese Bilder zu „lesen“! 😉

      Ein USB-Stick war in einem Smartboard eines Klassenraumes stecken gelassen worden. Da hab ich auf dem SchulgrundstĂŒck gleich noch Altbatterien entsorgt. Es steht ein kleiner „Container“ dort.

      FĂŒr 2021 muss ich jetzt „nur noch“ gesund bleiben. … und vielleicht kann man im Sommer (schon) wieder im Gebirge laufen, sofern man uns gnĂ€digerweise wieder lĂ€sst. 😛

      Aus dem regnerischen Darmstadt, bei lange lĂ€utenden Kirchenglocken 🙂
      LG Manfred

  6. Lieber Volker,
    solch eine Nebelsuppe im Wald hat wirklich etwas. Oft verĂ€ndert sich ja auch die Akustik und setzt so einen zusĂ€tzlichen Akzent des Irrealen. Nur fĂŒr kurz vor Weihnachten wĂŒrde man sich ja etwas anderes wĂŒnschen. Doch 2020 ist nicht das Jahr der WĂŒnsche 🙁
    60 km in der Woche hast du gemacht? Super, ich wĂŒrde doch mal sagen, Tief ĂŒberwunden, oder?
    Und wie wars in der alten Schule Sachen abzuholen? Komisches GefĂŒhl…?
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,

      „eine mystische Nebelsuppe“! 😉

      Ja, das stimmt, neben dem optisch verÀnderten Eindruck, kommt eine total verÀnderte Akustik dazu: ein Akzent des Irrealen!

      Auf der einen Seite wĂŒrde man sich wettertechnisch was anderes wĂŒnschen … und ĂŒberhaupt das 2020 … aber privat lĂ€uft es gut bis sehr gut und das ist doch das Entscheidende! Ich hoffe, dass ihr das auch von und ĂŒber euch sagen könnt!

      Danke ja! Was meine Lauferei betrifft, es geht voran und ich bin froh und dankbar! NatĂŒrlich hoffe ich, dass da 2021 nicht zu viele neue TiefschlĂ€ge kommen, sondern das die Tiefs ĂŒberwunden sind! 😆

      Ich war am Freitag irgendwie nicht so in Stimmung, um sehr viele zu treffen, aber das Lehrerkollegium und die SchĂŒler waren eh schon in den Ferien. Getroffen habe ich auf dem GrundstĂŒck einen Betriebstechniker, der immer kurz angebunden ist, und mit ihm einige wenige Worte gewechselt. Das war wie immer! Im Schulhaus traf ich einen Mitarbeiter des Hausmeisterteams. Er hatte den Stick entdeckt und mir gleich gesagt, wo er liegt. Er ist ein ganz lieber Mitmensch und es war schön, ihn mal wieder gesehen zu haben. – NatĂŒrlich haben wir uns gegenseitig alles Gute gewĂŒnscht! 🙂

      Ganz aus der Welt wird das SchulgrundstĂŒck fĂŒr mich nicht verschwinden. In zwei Dienstwohnungen wohnen zwei Neffen mit ihren Familien. Da lassen wir es uns nicht nehmen, sie auch in Zukunft ab und an zu besuchen!

      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Marulauf 2020

29. September 2020 16 Comments

Auch wenn ich momentan nicht laufen kann, bzw. nicht belasten soll, muss ich mich ja nicht des Kontaktes mit anderen LÀufern enthalten. Vor geraumer Zeit hatte mir Abdel erzÀhlt, wann er wieder den

Wege und Schneisen

26. Januar 2020 14 Comments

Zu meinem Beitrag ĂŒber den Betrieb auf der „Schirmschneise“ fragte mich Elke: „Aber woher kommt dieser Name?“ Da bin ich doch prompt selber neugierig geworden und hab ganz ehrgeizig gedacht: „Da muss doch

schön aufpassen

22. Oktober 2020 12 Comments

Wie wĂŒrde man hier in Darmstadt sagen? – Uffbasse! 😳 Das gilt aber nicht nur fĂŒr LĂ€ufe an herbstlich nebeligen Tagen! Genau dieses aufpassen und vorsichtig einsteigen muss ich nĂ€mlich wieder einmal fĂŒr