abtauchen

Von in was war - 2019 6 Kommentare , , ,

und abhängen! 🙂

Nach einer komischen und umtriebigen Woche wollte ich mir heute einen richtig schönen Lauf gönnen. Ursprünglich hatte ich eine Verabredung mit Alex, aber sie war arbeitstechnisch verhindert. – So habe ich erstmal eine Menge schulischen Papierkram erledigt, bis meine Frau von einem sehr langen Unterrichtstag nach Hause kam. Sie hat donnerstags bis 17.35 Uhr Unterricht. Ich leistete ihr bei ihrem Abendessen Gesellschaft … und zog dann los!

Geplant war eine Runde von mindestens 90 Min. … und ganz spontan sollten ein paar Höhenmeter dazu kommen! 😉 Da ich in dieser Woche nicht so richtig fit war und bisher auch sehr wenig gelaufen bin, schlug ich selbstverständlich ein moderates Tempo an.

Und dann wollte ich einfach nur mal abtauchen. Draußen hatte ER dazu das Mondlicht angeknipst

  

und ich zuckelte wieder mal gen Burg mit dem festen Vorhaben im Wald die Stirnlampe aufzusetzen und einzuschalten. Nach 3 km war ich dann im Wald, aber es war nicht dunkel genug, um sich mit künstlichem Licht die tolle Stimmung verderben zu lassen. Das moderate Tempo gab mir auch die Gelegenheit die Unebenheiten zu sehen und ihnen ausweichen zu können! 🙂

Langsam und sehr bewusst laufend konnte ich alles so richtig aufsaugen und sehr intensiv genießen!

Oben angekommen, die Burg war wieder schön beleuchtet,

machte ich eine kurze Pause und genoss einen Blick in die Ebene:

So weit weg waren „die anderen“ und somit auch die alltäglichen Probleme, Sorgen und „Kümmernisse“! 😉

Dann wollte ich weiter, aber was war das denn? Da hat doch bestimmt niemand seine Gefriertruhe abgetaut und den „Kram“ hier entsorgt:

Nee, das war echter Schnee! Da hatte es doch in nur 260 hm höheren Lage wirklich geschneit und wir hatten es in den Niederungen Eberstadts nicht mitbekommen!

Meine Runde führte dann wieder mal an der Galgenbuche vorbei, aber danach auf Asphalt talwärts. Gerade diesen downhill konnte ich „extrem“ genießen. 🙂 Die Temperaturen (2 Grad) stimmten und der ebene Untergrund gab mir Gelegenheit so richtig „abzuhängen“!

Es wurde ein wunderbarer 16 km-Lauf mit 310 hm im 6:10er-Schnitt mit 12er Spaßfaktor auf der 10er Skala! 😆

6 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred,
    Burg und Vollmond und Schnee! Wenn das kein perfekter Lauf war!
    Wie ist es für dich nach so einem abendlichen Lauf – ist es einfach für dich, danach einzuschlafen? Nach einem Abendlauf bin ich immer voller Energie und habe danach Mühe, einzuschlafen.
    Liebe Grüsse aus Florida!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,
      der Lauf war schon nahezu perfekt! 👍
      Und danach hab ich erstmal einen riesigen Kohldampf! Deswegen hab ich mir gestern was zu essen gemacht und da meine Frau schon im Bett war, hab ich mich damit vor den Fernseher gesetzt und noch ein bisschen Fußball geguckt. Danach war ja schon etwas Zeit verstrichen … aber es kann schon passieren, dass ich nach einem Lauf am Abend etwas aufgedrehter bin. Allerdings bin ich sowieso eher eine „Eule“! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  2. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    komische Wochen sind super, da hat man immer was zu lachen. 😉
    Und dann noch ein schöner Abendlauf mit Galgenbuche im Vollmond… einfach schön! 😀 Kann mir gut vorstellen, dass du das sehr genossen hast.

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      wenn man sich vom Stress und arbeitsspezifischen Druck nicht ganz unterkriegen lässt, kann man spätestens am Wochenende herzhaft lachen … dabei ruhig auch mal über sich selbst! – Das Genießen solcher Läufe hat aber dringenden Vorrang! 😆
      Schaurig wäre es gewesen, wenn die Galgenbuche noch „in Betrieb“ 👿 wäre, so ist man dort aber von solchen mittelalterlichen Bräuchen frei und kann sich voll „dem Genuss hingeben“! 😛
      LG Manfred

      Antworten
  3. Volker |

    Unterricht bis 17:35 Uhr? Ja seid Ihr denn des Wahnsinns, was sind das denn für Tage für die Kinder und die Lehrer, lieber Manfred?

    Nett, dass ER das Mondlicht angeknipst hat. Hoffentlich findet er auch bald den entsprechenden Schalter für den menschlichen Verstand :-/

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      aaach, das ist in der Oberstufe (fast) Schulalltag! Lehrer und Schüler bekommen zum einen das Versprechen eine adäquate Mittagspause zu erhalten und zum anderen nutzen wir so die Sporthallenkapazitäten. Zudem ist es ja nicht für jeden an jedem Nachmittag so lange … es ist verteilt, aber bestimmte Hauptfachlehrer sind ausgenommen, weil man sich ja nur im Hauptfach am Nachmittag nicht mehr so gut konzentrieren kann, oder so! 👿 Alle sind gleich und manche gleicher! – Dafür haben wir aber einen kompakten Stundenplan und freitags spätestens um 13.35 Uhr Wochenende! 😎 … und ich habe vier Vormittage und zwei Nachmittage, dafür aber freitags frei! 😆 Es gibt für Funktionsstellen und ab einem bestimmten Alter Entlastungen! 😎

      Ich glaube, dass dieser Schalter verbaut, oder kaputt gemacht wurde! 😉

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?