immer wieder

Von in 2020 10 Kommentare , ,

Ja, es gibt immer wieder Gründe sehr dankbar zu sein! 🙂

Da kam ich mit erneuten Verspannungen im Bereich der linken Wade aus der Rhön nach Hause. Dort hatten wir zwangsläufig zu viel sitzen müssen und uns nicht adäquat bewegen können, zumindest nicht so, wie ich es bräuchte. 😥 So war ich erstmal stark verunsichert und wusste nicht, wann ich wieder auf die Piste kann. Allerdings gibt es die von Volker beschriebenen Wunderwaffen! … und da ich sie besitze, setze ich sie natürlich ein! An den letzten Tagen kamen diese Werkzeuge, wie sie Volker beschreibt, häufiger zum Einsatz als sonst!

Sonnabend keimte Hoffnung auf und im Telefonat mit Alex deutete ich an, dass ich evtl. mitlaufen kann. Leider war die Nacht zum Sonntag nicht gerade erholsam. Plötzlich lief die Nase so stark, dass ich immer wieder wach wurde. 😥 Mein erster starker Allergieschub 2020! 🙄 Mit 15 und 13 Grad waren die Höchstwerte der letzten beiden Tage ideal dafür die ersten Blüten-Allergene „hervorzulocken“! – Trotz allem klingelte der Wecker gegen 7 Uhr. Ich sprang in die Klamotten und verschwand nach draußen!


Kern der Verspannung; allerdings in der li. Kniekehle

Erstaunlicherweise hielt die Wade der Belastung stand! DANKE!

Anfangs horchte ich zwar immer wieder ganz nervös in die Wade hinein, aber sie blieb cool 😎 😆 so dass ich immer ruhiger werden konnte. – Alex, Jule und Martin wollten dann alle aber nur eine Runde rennen. Ihr jeweiliger Terminplan ließ keine längere Laufeinheit zu.

Wieder war ich verunsichert … aber nur die kleinere Runde zuende laufen … nee … vor allem nicht, wenn die Wade so gut mitspielt. – Also eine Schleife gedreht, die Brunnenschneise nach Nordwesten, dann nach Osten und die Eberstädter Hausschneise zurück! … und plötzlich lief es! Ich konnte sogar Druck machen und den Schnitt leicht verbessern! DANKE! 😆

Fast schon frohlockend querte ich auf dem letzten Kilometer einen kleinen Wurzelpfad. Plötzlich kam ich ins Straucheln … und … ihr kennt das bestimmt … man versucht mit aller Macht den Fall zu verhindern … dann … ergab ich mich meinem Schicksal. Aber, als hätte ich es gut vorbereiten können, rollte ich über die linke Schulter ab … ohne jeglichen Schmerz, Knuffer oder dergleichen kam ich wieder hoch und lief weiter. DANKE! – Nur dreckig war ich … vielleicht nicht ganz so wie Helge, wenn sie aus einem Schlammloch zurückkommt. 😛

Da aber die Klamotten gleich in der Maschine verschwanden, kann ich euch leider kein Beweisfoto liefern.

Aber ich war auch glücklich, dass ich so gut ausgerüstet bin DANKE! – … und Volker kann das bestimmt nachvollziehen! Gelle! 😛


Resümee: Trotz anfänglicher Bedenken lief ich eine tolle Runde über 18 km mit 60 hm im 5:23er-Schnitt!

DANKE! 😎

10 Kommentare

  1. Volker |

    Nachvollziehen kann ich das in der Tat ganz gut. auch wenn ich das grüne Nudelholz nicht kenne, lieber Manfred 😉

    Das es auch ohne Wunderwaffen geht hat Lizzy gestern bei mir noch geschrieben und diesen Link mitgeschickt:

    https://www.trainingsworld.com/sportmedizin/sportverletzung/dehnuebungen-gegen-piriformis-syndrom-1502137/

    Aber wenn ich Dein Resümee lese, scheinen Dich Deine Beschwerden in keinster Weise zu bremesen, weiter so! 🙂

    LG Volker
    (dem auch etwas die Nase läuft, was aber wohl eher ein „echter“ Schnupfen ist)

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      erstmal gute Besserung für das schniefende Näschen, nicht dass mehr daraus wird! 🙂

      Solche und ähnliche Übungen für den Piriformis, bzw. gegen seine Verhärtungen kenne ich, sowie 2 unterschiedliche Vorgehensweisen, eine sanftere und eine härtere. Bei beiden Methoden ist es aber so, wie mit den Tennisbällen. Man kommt mit dem Hartschaumball tiefer und kann direkter ansetzen!

      Auf ein verspannungsfreieres Laufen! … und nicht so viel sitzen … Büroarbeit im Stehen?

      LG Manfred

      Antworten
  2. Elke |

    Lieber Manfred,
    auch als Nicht-Wadengeplagte kann ich Deinen Dank gut nachvollziehen! Und auch, dass der Sturz ohne Blessuren blieb! Dass es nicht so ganz selbstverständlich ist, durch die Gegend flitzen zu können, zumal -pardon- in reiferem Alter, kann man gar nicht hoch genug einschätzen!
    Und dann noch Dein Schnitt auf 18 km, Chapeau!
    In diesem Sinne, weiter so gute Läufe!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      ach, das mit dem Schnitt muss du jetzt nicht überbewerten! 😉 Aber reiferes Alter stimmt doch. Da braucht es kein Pardon, kannst auch sagen alter Knacker, oder alter Kerl, oder so! Zu Luthers Zeiten z. B. … 😛

      Ja, in diesem Sinne! … und für dich Wadenfreiheit, ähem … verspannungsfreie Waden! 😆

      LG Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Lieber Manfred, kann dir nur zustimmen: man kann nicht oft genug DANKE sagen, bin ganz bei dir ! Denn erst wenn es nicht mehr geht, merkt man, wie gut es einem geht ohne irgendwelche Beschwerden.

    Beim Stürzen ergeht es mir genauso wie dir – während des “ Flugs “ denke ich immer “ bitte lass es glimpflich ausgehen “ – und wenn es dann auch klappt, sage ich mit Freude DANKE !

    Sieht alles in allem gut aus, wirklich ein Grund DANKE zu sagen ! Mache ich auch !

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      danke 😉 für die positive Verstärkung! 🙂

      Es ist mächtig was wert, wenn man den Dank dann auch bewusst ausdrückt. Ich glaube, dass es einen durchaus positiv verändert! Aber es waren ja doch einige Dinge, die sich für mich im Positiven ergeben haben!

      Komischerweise gehen meine Stürze beim Laufen oft glimpflich aus, oder ich merke sie nicht mal (groß)! Allerdings stürze ich recht selten!

      Auf Sturzfreiheit in diesem Jahr … und weiterhin!

      LG Manfred

      Antworten
  4. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh ja, ich kann ein Lied davon singen: zu viel Sitzen und angespannte Beinmuskulatur. 🙄
    Sitzen ist einfach Sch ….! Na du weißt schon 😆
    Gut, das du gleich reagiert hast.
    Und wenn dann der Lauf Spaß macht und die verspannten Gräten gut mitmachen, dann kann man auch echt nur dankbar sein.
    Ein bisschen traurig bin ich schon, das es kein Beweisfoto vom schmutzigen Manfred gibt. Zumal ich die letzten Tage wieder ausgesehen habe, wie ein Erdferkel 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      leider ist es oft das „selbe Lied“, das ich da anstimmen muss. Wir sind halt nicht fürs Sitzen gebaut! 😉 … da ist ja ein Fahrradsattel nach 180 km noch besser, um nicht zu sagen, bequemer für uns! 😛 (Da ist im Schritt nur alles taub, oder? … zumindest meine Erfahrung von 9 ultralangen Rennradtouren)!

      Ja, zum Glück hatte ich die Gerätschaften im Haus, habe sie sofort angewendet und es hat angeschlagen! DANKE! 😆

      So schmuddelig wollte ich nicht „groß“ in die Wohnung. Von daher gab es keine Gelegenheit, es zu beweisen. Jetzt musst du es mir einfach glauben. Aber ich bin wahrscheinlich auch nicht so gerne schmuddelig, wie du … und du weißt ja: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder“!

      In diesem Sinne nix mit Erdferkel! 😛

      LG Manfred

      Antworten
  5. Catrina |

    Lieber Manfred!
    Trotz Allergie und aufmüpfiger Wade hast du schöne 18km geschafft! So muss es sein. Das war natürlich grösstenteils der Verdienst von Volkers Wunderwaffen. Ich habe versucht, dieses Doppelbölleli in Cape Town zu finden… es gibt nur die herkömmlichen Roll-Utensilien. Da muss ich wohl mit Socken und 2 Tennisbällen improvisieren und im April in der Schweiz das richtige Teil kaufen.
    Dass du dein Sturz auch noch so locker abgefedert hast ist natürlich noch das Tüpfchen auf dem i. Alles in allem ein gelungener Sonntag!
    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Süden!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      ich hoffe, dass du gut an das Doppelbölleli rankommst, wenn du in der Schweiz bist … aber ich habe gerade geguckt, der Sitz der Firma wurde in die Schweiz (Bottighofen) gelegt, warum solltest du also nicht drankommen? 😉

      Die Wunderwaffen haben definitiv einen sehr großen Anteil daran, aber auch der Tatbestand, dass ich nicht mehr so viel (auf harten Stühlen) hab sitzen müssen! 🙂

      Das Abrollen, auch wenn ich kein Judoka bin, habe ich vielleicht durch meine vielfältigsten Sportaktivitäten ein bisschen gelernt! 🙂

      Jetzt muss ich einfach nur mal wieder dranbleiben! 🙂

      Dir auch verspannungsfreies Laufen!

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?